Antrag zur Sitzung des Ausschusses für Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung am 30.10.2002

TOP: Optimierung Wirtschaftsförderung

Beschlussvorschlag

Die Verwaltung wird beauftragt, eine Organisationsuntersuchung erstellen zu lassen, mit dem Ziel, die Aufbau- und Ablauforganisation der städtischen Institutionen der Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung zu optimieren.

Begründung
Zur Zeit befassen sich vor allem der Eigenbetrieb Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung Dortmund, das „dortmund-project“, das Dienstleistungszentrum Wirtschaft, die Dortmund Agentur, das Sozialamt, die Beschäftigungsgesellschaft Dortmunder Dienste und andere städtische Einrichtungen mit Aufgaben der Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung.

Dies gibt Anlass zu untersuchen, ob die derzeitigen Strukturen und die Arbeitsabläufe vor dem Hintergrund sich ändernder Rahmenbedingungen (z.B. Umsetzung Hartz-Konzept) kostenoptimal sind und höchstmögliche Leistungen erbracht werden.

Auch der Regierungspräsident hat in seinem Schreiben zur Ablehnung des Haushaltssicherungskonzepts für 2002 darauf hingewiesen, dass es Änderungs- und Verbesserungsbedarf bei der Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung gibt.

Eine Organisationsuntersuchung soll daher Optimierungs- und Effizienzpotentiale der Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung aufdecken und Verbesserungsvorschläge entwickeln.


Verantwortlich: