Tagesordnungspunkt
Sachstandsbericht zum Planungs- und Finanzierungshorizont von Straßenbaumaßnahmen in Dortmund

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

im neuen Flächennutzungsplan sind Straßen zeichnerisch dargestellt, deren Baubeginn erst mittel- oder langfristig ansteht oder aber überhaupt noch nicht abzusehen ist.

Gleichzeitig zeigt die jüngste Diskussion über die sog. „Feinstaubbelastung“, dass es auf Dortmunder Stadtgebiet Hauptverkehrsstraßen gibt, die durch Wohngebiete führen und die Anwohner über Gebühr belasten. Einige der unten genannten Straßen könnten nach einer zügigen Realisierung daher spürbar zu einer Entlastung der Bevölkerung führen.

Zur Sitzung des Ausschusses erbittet die CDU-Fraktion aus diesem Grund um eine ausführliche Stellungnahme zum Planungs- und Finanzierungshorizont zu folgenden Straßenbauprojekten:

  1. OW IIIa von Asselburgstraße bis Stadtrand Unna
  2. NS IX von Kortental bis Emil-Figgestraße
  3. Gneisenau-Allee von Gewerbegebiet Gneisenau bis B 236n
  4. Verbindung auf dem Gelände der Westfalenhütte zwischen Borsigplatz und Springorumknoten/B236n
  5. Verbindung zwischen Schulte-Rödding und Springorumknoten/B236n
  6. „Nordspange“ über das Gelände der Westfalenhütte von verschwenkter Brackeler Straße zur Bornstraße/Hildastraße

Die CDU-Fraktion bittet darum, den Planungs- und Finanzierungsstand der einzelnen Maßnahmen in der Sitzung mündlich zu erläutern sowie gleichzeitig schriftlich vorzulegen.


Verantwortlich: