Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Scharnhorst bittet die EDG um die Beantwortung folgender Fragen:

  1.  Wie wurde bzw. wird kontrolliert, dass nur dort Dortmunder Müll auf dem Müllzwischenlager auf der Deponie Nordost gelagert wurde oder wird?
  2. Wird noch Müll anderer Kommunen (außer Hamm, Hagen, Iserlohn) für das Müllzwischenlager angenommen?
  3. Warum soll die Fläche des Zwischenlagers auf 50.000 Tonnen erweitert werden, wenn mit bislang maximal 9.000 Tonnen (lt. Pressebericht) die jetzige Fläche für 22.000 Tonnen noch nicht zur Hälfte ausgelastet ist?
  4. Wird eine erhöhte Störanfälligkeit in den Müllverbrennungsanlagen erwartet?
  5. Wie kann sicher gestellt werden, dass die Bezirksvertretung Scharnhorst über Betriebsstörungs- und wartungsarbeiten informiert wird?
  6. Welche Zu- und Abgangsmengen sind vom Beginn im Jahre 2005 bis Ende 2006 auf dem Müllzwischenlager der Deponie Nordost angefallen?

Verantwortlich: