Sehr geehrter Herr Hudy,

Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Huckarde legte zur Sitzung der BV am 10.05.2006 einen Antrag vor, mit dem die Verwaltung aufgefordert werden sollte, auf die Eigentümer diverser heruntergekommener Immobilien in Huckarde einzuwirken, ihren Besitz in einen ordentlichen, mindestens aber zumutbaren, Zustand zu versetzen. Dieser Antrag wurde – insbesondere auch wegen der Einwände des Bezirksvorstehers gegen eine derartige Behandlung des Themas in der BV -  der Verwaltung nicht zugeleitet. Vielmehr sollte – ausweislich des Protokolls über die Sitzung – die Thematik durch die neu gebildete Arbeitsgruppe „Sauberkeit im Stadtbezirk “ innerhalb des Stadtbezirkmarketingprozesses bearbeitet werden. Zusätzlich verwies der Herr Bezirksvorsteher auf einen sog. „runden Tisch“ zum Thema Sauberkeit und regte an, die Aktivitäten des neuen Arbeitskreises und des „runden Tisches“ zu vereinigen und eine regelmäßige Diskussionsrunde zu etablieren. Darüber hinaus könne der Arbeitskreis seines Erachtens durchaus auch Eigentümer von Problemstellen ansprechen. Er schlug vor, mit der Thematik zunächst den gebildeten Arbeitskreis zu betrauen. So abgeändert, wurde der Antrag der CDU-Fraktion einstimmig angenommen.

Jetzt, nach fast einem Jahr, beklagen sich wieder Huckarder Bürger über die beiden verkommenen Häuser Ecke Parsevalsraße/Huckarder Allee: „Wir wundern uns, dass diese beiden Häuser noch nicht abgerissen wurden. Sollen sie die Visitenkarte dieses Stadtteiles sein? Sobald es windig ist, gefährden diese beiden Ruinen sowohl Straße, als auch Menschen und Autos!“. (CDU-Antrag vom 10.05.: „… sie sind nur noch Ruinen. Die Umgebung ist total vermüllt und wird von kaninchengroßen Ratten heimgesucht. Die Bewohner der gegenüberliegenden renovierten Gebäude denken an Wegzug.“)

Offensichtlich hat sich die Situation nicht gebessert. Möglicherweise sind sogar Gefährdungen durch den Zustand der leer stehenden Gebäude nicht auszuschließen.

Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Huckarde bittet um einen ausführlichen Bericht über die Behandlung der Angelegenheit im Arbeitskreis des Stadtbezirksmarketings und die daraus resultierenden Aktivitäten. Die Berichterstattung soll durch den Leiter der Bezirksverwaltungsstelle, Herrn Führer, in der nächsten Sitzung der BV erfolgen. Gleichzeitig soll das Ordnungsamt/Bauordnungsamt mitteilen, ob von den beschriebenen Gebäuden eine Gefährdung ausgeht.


Verantwortlich: