„Alte CDU-Forderung endlich erfüllt“
  Die CDU-Forderung, eine sogenannte
  „Stadtpolizei“ einzusetzen, wurde in den
  letzten Jahren immer wieder auf den Tisch
  gelegt und bis dato auch immer wieder von
  der Verwaltung und insbesondere von rot/grün
  abserviert.
Dass nun der Ordnungsdezernent
  nach einem Gutachten plötzlich umschwenkt ist für die CDU sehr erfreulich, da die Stimmen besorgter Bürger nach mehr Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit immer stärker werden.



„Wir wollen eine Bündelung der Ordnungsamtkräfte und der bereits vorhandenen Ordnungs- und Servicekräfte, um die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu erhöhen. Ob diese Einsatzkräfte nun unter dem Titel einer „Stadtpolizei“ laufen oder aber einen anderen Namen bekommen, ist für die CDU-Fraktion nicht von Bedeutung“, so Christiane Krause, ordnungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion.


Die CDU wird nun das weitere Vorgehen der Verwaltung mit besonderem Interesse verfolgen und hofft, dass gerade im Sinne der Bürger die öffentliche Ordnung sowie die Sauberkeit und die Sicherheit in unserer Stadt Dortmund an Qualität gewinnen wird.



Christiane Krause weiter:
„Wir freuen uns natürlich über das Umdenken der Verwaltung, finden es aber trotzdem immer wieder sonderbar, dass gute Ideen der CDU am Anfang schon fast grundsätzlich abgelehnt werden, um dann zu einem späteren Zeitpunkt als neue Ideen der Verwaltung oder der rot/grünen Mehrheit verkauft zu werden.“


Verantwortlich: