Zusatzantrag zur Sitzung der BV Brackel am 31. Mai 2007

Die Bezirksvertretung Brackel beschließt, dass die anzulegende Wambeler Straße (1081. projektierte Straße) einen Straßennamen mit Bezug zur Automobilgeschichte erhält. Die Straße erhält den Namen: JACOB-LOHNER-STRASSE.

Begründung:
Die neue Straße soll durch ihren Namen einen Bezug zum Automobil erhalten. Angesichts der abzusehenden Problematiken im Zusammenhang mit Feinstäuben und steigenden Energiepreisen muss das Augenmerk in der Mobilitätsfrage verstärkt auf innovative Techniken beim Antrieb von u.a. Automobilen gelegt werden. Eine zukunftsträchtige Entwicklung ist auch der Hybrid-Motor, der schon heute bei einigen Modellen in Serie eingebaut ist.
Der erste so angetriebene Wagen wurden von F. Porsche und Jakob Lohner 1902 gefertigt. So ist es nur gerechtfertigt, diesen Meilenstein durch eine Namensgebung zu würdigen, denn die Namen der Herren Diesel und Otto sind schon hinlänglich bekannt und oft in Straßennamen gewürdigt worden.
Eine Benennung in Porsche-Lohner ist nicht ratsam – nach dem so genannten Lohner-Porsche-Elektromobil, da der Name Porsche heute für die Marke PORSCHE verstanden werden würde und von den Anliegern der neuen Straße, die Vertreter der Automobilbranche sind, als Schleichwerbung empfunden werden kann.

Siehe hierzu auch aus www.Wikipedia.de:
Entwicklungsgeschichte des Verbrennungs-/Elektroantriebs

  • Bereits Ferdinand Porsche meldete 1896 ein Patent für elektrische Radnabenmotoren an und baute 1902 mit dem Wiener Fahrzeugbauer Jacob Lohner den „Mixte“-Hybridantrieb, einen benzinmotorangetriebenen Dynamo, welcher Strom für die Batterie liefert, die Radnabenmotoren ersparen Getriebe und Kraftübertragung.

Verantwortlich: