Wortmeier: „Vom Verschiebebahnhof zum Selbstbedienungsladen“

Wie auf einem Verschiebebahnhof geht es zu, betrachtet man z. B. die Beschlussvorlagen aus dem Jahr 2002, die bis heute nicht umgesetzt worden sind. So wartet die Kindertageseinrichtung Mackenrothweg seit
5 Jahren auf neue Sanitäranlagen und Heizkörper.

„Es kann nicht sein, dass alleine für die Kindertagesstätten Mackenrothweg und Stuckenrodt 90.000 Euro seit 2002 in jeden neuen Haushalt verschoben werden, ohne dass die beschlossenen Maßnahmen durchgeführt werden“, so Udo Wortmeier, Sprecher der CDU-Fraktion Scharnhorst.

Um aber künftig über einen größeren finanziellen Rahmen in Scharnhorst zu verfügen, wird die CDU in ihren Haushaltsberatungen beantragen, dass die bisherigen Haushaltmittel in Höhe von ca. 840.000 Euro verdoppelt werden sollen. Denn die 250.000 Euro, um die der Haushalt im letzten Jahr erhöht wurde, ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein, um die Probleme in Scharnhorst zu lösen.
Zusätzlich wird sich die CDU-Fraktion dafür einsetzen, dass der Saalbau privatisiert wird, um die 30.000 Euro, die jedes Jahr hier rein gesteckt werden, nützlicher einzusetzen.

„Wir haben mit dem Beschluss eine gemeinsame Aula für die Haupt- und Realschule zu bauen, eine echte Alternative zum Saalbau. Mit dem eingesparten Geld können wir zusätzlich etwas für unsere Jugendlichen im Stadtbezirk tun. Um die aktuellen Probleme mit den jungen Leute zu lösen, sind Freizeiteinrichtungen zu schaffen, vermehrte Streetworker zu beschäftigen und Videoüberwachungen an neuralgischen Plätzen zu errichten.
Hätte der Oberbürgermeister im Rathaus besser auf sein Geld geachtet und sich in seinem Selbstbedienungsladen nicht 1,2 Mio. Euro Steuergelder stehlen lassen, könnte runtergebrochen jeder Stadtbezirk 100.000 Euro mehr bekommen und dieses Geld z. B. für Kinder- und Jugendliche verwenden,“ so Udo Wortmeier abschließend.


Verantwortlich: