Antrag zur Sitzung der Bezirksvertretung
Hörde am 29. Januar 2008

TOP 3.1 Stadtbahnentwicklungskonzept Dortmund

Sehr geehrter Herr Renno,

die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Dortmund-Hörde stellt zum o. g. Tagesordnungspunkt folgenden Antrag zur Beratung und Beschlussfassung:

Die Maßnahmenkörbe, die den Stadtbezirk Hörde betreffen, werden wie folgt neu gegliedert:

Korb 3 – Trassensicherung (Strategische Maßnahmen):
U41 Clarenberg – Overgünne

Projektvorschläge, die nicht weiterverfolgt werden:
U49 Verlängerung Hacheney

Begründung:
Das vorliegende Stadtbahnbetriebskonzept beinhaltet eine in weiten Teilen nachvollziehbare und ausgewogene Bewertung der verschiedenen Projektvorschläge. Hinsichtlich der Bewertung zweier Trassen jedoch sollte eine andere Einstufung vorgenommen werden.

U41 Clarenberg – Overgünne
Der vergleichsweise hohe volkswirtschaftliche Nutzen (NKQ) von 1,3 der Variante 1 lässt außer Acht, dass für den Entfall zweier Abstellgleise an der Haltestelle Clarenberg Alternaiven gefunden werden müssten, die jedoch noch keine finanziellen Berücksichtigung im Betriebskonzept gefunden haben. Eine Abstufung in den Korb 3 erscheint daher sinnvoll.

U49 Verlängerung Hacheney
Neben den hohen Baukosten von insgesamt 71 Mio. Euro sprechen auch die weiterhin völlig ungeklärte städtebaulichen Situationen auf der Zeche Crone und die Durchschneidung der Kirchengemeinde „Heilig Geist“ gegen eine weitere Qualifizierung der Strecke. Sie soll daher nicht weiterverfolgt werden.


Verantwortlich: