Antrag zur Sitzung der BV Brackel am 31. Januar 2008

Parksituation am Trakehnerweg bzw. Finanzamt Do-Unna

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Brackel bittet um Aufnahme des nachfolgenden Antrages in die Tagesordnung:

Die Bezirksvertretung Brackel fordert die Verwaltung auf, die Parksituation im Trakehnerweg und dem Umfeld neu zu ordnen, um zu einer Entzerrung des Parkdrucks zu sorgen.
Die aktuell und mittelfristig auf der östlichen Straßenseite durch die Baumaßnahme bedingten wegfallenden öffentlichen Parkplätze sind größtenteils in der Umgebung zu kompensieren.

Folgende Maßnahmen sollen auf ihre Machbarkeit untersucht und gegebenenfalls umgesetzt werden:

  • Auf der westlichen Straßenseite des Trakehnerwegs ist das Parken rechtwinklig zur Fahrbahn – dabei sind die Bushaltestelle, die Ausfahrten und der Behindertenparkplatz zu berücksichtigen – anzuordnen. Der sehr breite Bürgersteig bietet sich hierzu an und gleichzeitig fallen gegenüber tiefe Parkbuchten fort.
  • Auf der östlichen Seite von Norden her sind möglichst viele Parkplätze (quer und/oder längs zur Fahrbahn) zu erhalten.
  • Auf der Nordseite der Fahrbahn von Auf dem Hohwart ist durch Markierungslinien)
    a) zwischen Trakehnerweg und Dänischer Weg Parkraum längs zur Fahrbahn einzuzeichnen und
    b) westlich des Trakehnerwegs rechtwinkliges oder diagonales Parken zu erlauben.
  • Auf der Fahrbahn des „Wendehammers“ von Auf dem Hohwart ist ebenfalls Parkraum durch Markierungen einzuzeichnen. Dieses bietet sich an, da der üppige Fahrbahnquerschnitt und der Einbahnstraßenbetrieb dieses zulassen.
  • Die Verwaltung soll versuchen, dass das Parken auf dem Parkplatz vor der Rennbahn offiziell erlaubt wird. Wenn dieses gestattet wird, ist durch Beschilderung auf das umfangreiche Parkangebot hinzuweisen.

Die Bezirksvertretung Brackel fordert das Planungsamtes auf, zu prüfen, ob eine Überarbeitung des Bebauungsplans BR 207 nötig ist, da die verkehrliche Erschließung der neuen Wohnbebauung am Trakehnerweg ungesichert ist und der gesamte zu verändernde Straßenraum des Trakehnerwegs zu BR 207 gehört!

Begründung:
Durch die kürzlich begonnene Wohnbaumaßnahme am Trakehnerweg ist eine deutliche Parkraumreduzierung im Umfeld der Finanzämter DO-Ost und Do-Unna eingetreten. Der Parkbereich ist dort jedoch schon seit längerer Zeit als nicht ausreichend zu betrachten und der Parkdruck steigt momentan stark an. Sogar umliegende Straßen, wie Stauffacherstraße oder Irischer Weg werden zugeparkt und Garageneinfahrten zugestellt. Darum ist es nötig, die Situation zu ordnen und neu zu gliedern, da so einige weitere Parkplätze für die Finanzamtsbesucher und -mitarbeiter gewonnen werden können.
Da die Bauarbeiten sich das ganze Jahr 2088 hinziehen werden, da in diesem Jahr noch der Bezug der Reihenhäuser angepriesen wird, ist die Situation umgehend aufzugreifen. Durch das Umordnen der Parkplätze und der Verlagerung von der östlichen Seite wird zusätzlich auch eine verbesserte Vermarktungsmöglichkeit für die Wohneinheiten gewonnen.

parken1.jpg parken2.jpg

Obwohl das Baufenster der Wohneinheiten am Trakehnerweg im Bebauungsplan BR 207 enthalten ist, regelt der sonst sehr detailgetreue Plan nicht, wie die Häuser mit ihren integrierten Garagen verkehrlich angeschlossen werden sollen – bisher öffentliche Parkplätze!
Dafür und auch für die neue Anordnung des öffentlichen ruhenden Verkehrs auf der Straße Trakehnerweg ist im Bebauungsplan keine Lösung aufskizziert, so dass hier anschließend oder im Verbund mit anderen Modifikationen der BR 207 zu konkretisieren ist!


Verantwortlich: