Anfrage zur Sitzung der BV Brackel am 10. April 2008

Nahversorgung in Neuasseln

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Brackel bittet um Aufnahme der Anfrage in die Tagesordnung und Stellungnahme nach § 6 der Geschäftsordnung für den Rat, Ausschüsse und Bezirksvertretungen:

Der CDU-Fraktion Brackel ist bekannt, dass der Betreiber des Lebensmittelmarkts an der Holzwickeder Straße (EDEKA) plant kurz- bis mittelfristig seinen Standort aufzugeben.
Der REWE-Markt auf der nahen Aplerbecker Straße 457 hat auch seine Pläne, das Geschäft, mangels fehlender Erweiterungsmöglichkeiten, aufzugeben publik gemacht.
In Anbetracht dieser Umstände möchte die CDU-Fraktion Brackel in Erfahrung bringen, wie die Stadtverwaltung mit dem drohenden Engpass der Lebensmittelversorgung für die Neuasselner Bevölkerung umzugehen gedenkt!

Wie sollen sich die Bürgerinnen und Bürger aus Neuasseln mit den Gütern des täglichen Bedarfs nach Schließung der genannten Märkte versorgen, da auch angesichts des demografischen Wandels Geschäfte nicht mehr fußläufig zu erreichen sind?

Hält es nicht auch die Stadtverwaltung für nötig, das Einzelhandelskonzept für den Stadtbezirk Brackel bei diesem beschriebenen Szenario zu überarbeiten?

Bietet es sich nicht an, nach anderen Ausweichstandorten für ein Neuasselner Quartierversorgungszentrum zu suchen, damit langfristig eine Grundversorgung gewährleistet werden kann?

Wie beurteilt die Planungsverwaltung den Standort Leni-Rommel-Straße 147 für so ein alternatives Vorhaben?


Verantwortlich: