Die CDU Bezirksfraktion in der Bezirksvertretung Lütgendortmund hat das Thema „Rasthof Somborn“ ausgiebig erörtert, dabei ist zu allererst einmal festzuhalten, dass all das, was dort passiert nicht in unserer Liga entschieden wird. Es gibt Parteien, die unseres Erachtens mehr Ängste geschürt haben als sich ernsthaft mit dem Thema zu beschäftigen. Wie immer der „Rasthof Somborn“ aussehen wird und ob er überhaupt kommt, liegt nicht im Ermessen der Bezirksvertretung, auch nicht im Ermessen des Rates, sondern einzig und allein im Bundesverkehrsministerium unter Leitung von Herrn Minister Tiefensee, der von der SPD gestellt wird.

Die CDU Fraktion steht der Planung einer Rastanlage nicht negativ gegenüber, es sollten nur Vorschläge gemacht werden, die dann in den Planungen berücksichtigt werden.
Durch den Ausbau der A40, den vielen Menschen begrüßen, ist es notwendig geworden, dass solche Anlagen geschaffen werden. Dortmund ist eine Großstadt, will sich als solche auch immer überall messen lassen, und so muß auch dem Verkehr Rechnung getragen werden.
Zumal andere Tankstellen in dem Bereich zwischen Bochum und Dortmund-Aplerbeck weggefallen sind.
Solch eine Rastanlage ist alle Male besser, als dass was sich zur Zeit abspielt, dass LKW’s von der A40 abfahren, um an einer Tankstelle z.B. an der Provinzialstrasse zu tanken, was tatsächlich so geschieht. Wir sehen auch den geplanten Standort an dem diese Anlage entstehen soll, nicht als problematisch an, wenn gewisse Maßnahmen berücksichtigt werden.

Hierzu gehören aus unserer Sicht zum Beispiel:

  • Es muß ein umfassendes Lärmgutachten erstellt werden und die sich daraus ergebenen notwendigen bauliche Maßnahmen, zeitgleich umgesetzt werden.
  • Selbstverständlich darf die Zuwegung, die zur Bewirtschaftung notwendig und bereits vorhanden ist, nicht zu einer zusätzlichen Auf- und Abfahrt missbraucht werden.
  • Wir gehen davon aus, dass die Umweltauflagen, die für solch eine Rastanlage gelten, auch eingehalten werden.

Mit solch einer Tank- und Rastanlage könnten wir einen Beitrag dazu leisten, dass dem wilden Parken von LKW’s in Wohngebieten Einhalt geboten wird, denn dies ist zunehmend festzustellen und führt zu berechtigten Beschwerden der Bürger.

Wir, die CDU Fraktion, sind der festen Meinung, dass es nicht zu den großen Belastungen kommen wird, die im Vorfeld durch andere Parteien mit Hilfe der Presse propagiert wurden. Wir warten jetzt auf eine Vorstellung der Planung.


Verantwortlich: