Die CDU-Ortsunion Lindenhorst hatte in diesem Jahr zu ihrer traditionellen 17. politischen Sommerwanderung mit Start der Besichtigung des Familienunternehmens Bruch, an der Dammstr. eingeladen.
Vorsitzender Klaus Neumann konnte die stellv. Bezirksbürgermeisterin Anke Kopkow, Bundestagsabgeordneten Erich G. Fritz, Stadtbezirksvorsitzende Michaela Uhlig, den Brechtener CDU-Vorsitzenden Andre` Buchloh und Mitglieder der Evinger ZWAR-Gruppe, die schon seit Jahren regelmäßig dabei sind, begrüßen.

Zunächst schlüpften die Wanderer in Warnwesten und setzten sich Schutzhelme auf.
Mitinhaber der Unternehmensgruppe Bruch, Dr. Karl – Herrmann Bruch, der sein Studium an der TU-Aachen absolviert hat, übernahm selbst die fachkundige Führung durch sein Unternehmen, dass seit 1919 in der vierten Generation als Unternehmensgruppe und größtes unabhängiges Familienunternehmen der Sekundäraluminium – Branche in Deutschland mit 153 Mitarbeitern geführt wird. Besonderes Erstaunen löste bei den Besuchern die hochmoderne Schmelztechnik, die Logistik der Produktion und des An- und Abtransportes aus, kannten sie die Firma nur vom Namen und hinter einer langen Mauer liegend. 70.000 Tonnen produziertes Flüssigaluminium bedeutet das Einschmelzen von ca. 95.000 Tonnen Aluminiumschrott. Ladungen von jeweils ca. 15 Tonnen flüssigem Aluminium gehen zur Weiterverarbeitung an Firmen im Radius bis fünfhundert Kilometer. Die Fahrrouten sind von den Behörden genau vorgegeben und dürfen ohne Genehmigung nicht geändert werden. Die Aluminiumschlacke geht nach Lünen und wird dort weiterverarbeitet.

Die Unternehmensgruppe Bruch gehört weltweit zu den siebzig führenden aluminiumproduzierenden Unternehmen und hat damit eine große Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Dortmund, resümiert CDU-Vorsitzender Klaus Neumann.

Nach dem fast zweistündigen Firmenbesuch ging es auf direktem Weg zum gemütlichen Sommertreff zur Familie Brüggen nach Lindenhorst. Hier warteten auf die Wanderer Kaffee und leckere Kuchen. Später wurde gegrillt und bei kühlen Getränken bis Mitternacht geklönt. Spontane Tänzchen waren dabei das Neue in diesem Jahr. Alle wollen auch im nächsten Jahr wieder dabei sein.


Verantwortlich: