Frank Hengstenberg: „Handeln statt Reden“


  Nach der Sommerpause will die
  CDU-Fraktion einen Antrag in die
  zuständigen Gremien einbringen,
  damit endlich eine Entscheidung für
  die Ausweisung der Flächen Groppenbruch
  und Buddenacker als neue Gewerbegebiete 
  gefällt wird.



„Wir haben uns dieses hin und her lange genug mitangeschaut. Bezeichnend ist mal wieder, dass sich die Grünen gegen eine Entwicklung der Flächen Groppenbruch und Buddenacker einsetzen und sich somit gegen eine Ansiedlung von Gewerbebetrieben stark machen, obwohl hier eine Menge Arbeitsplätze entstehen könnten,“ so Frank Hengstenberg, Vorsitzender der CDU-Fraktion.


Rückendeckung bekommt die CDU-Fraktion auch von der Wirtschaftsförderung der Stadt Dortmund , wenn es um die Schaffung weiterer Gewerbeflächen in Dortmund geht. Es müssen genügend Flächen vorbereitet werden, um ansässige Firmen bei einer Betriebsausweitung in unserer Stadt zu halten oder neuanzusiedelnde Betriebe nach Dortmund zu lotsen.


Frank Hengstenberg weiter:
„Seit Jahren müssen wir immer wieder mit anschauen, wie alteingesessene Betriebe und Firmen die Stadtgrenzen von Dortmund überschreiten und sich in den Nachbarstädten und Gemeinden neu ansiedeln, weil die Verwaltung nicht in der Lage ist, gewünschte Flächenerweiterungen anzubieten. Wir müssen uns endlich einmal für neue Gewerbegebiete entscheiden und den hier lebenden Menschen eine Möglichkeit an die Hand zu geben, um endlich einen Job zu finden.
Diesen Weg versucht die CDU-Fraktion schon seit Jahren zu gehen. Leider sind wir gerade erst wieder vor drei Monaten mit einer Initiative im Wirtschaftsförderungsausschuss gescheitert, die von uns vorgeschlagenen Flächen zügiger an den Markt zu bringen. Wir können nur hoffen, dass uns die SPD diesmal nicht im Regen stehen lässt, wenn es um neue Arbeitsplätze für Dortmund Bürger geht.“


Verantwortlich: