Presseerklärung zum Ortstermin am 22.07.08

CDU-Fraktion macht sich für ein Evinger Bürgerzentrum stark

Der Sozialstrukturatlas hat gezeigt, daß alleine in unserem Stadtbezirk zwei von dreizehn „auffälligen“ Sozialräumen liegen. (Kemminghausen und Lindenhorst). Das ist ein überproportionaler Anteil gegenüber anderen Stadtbezirken, dieses muß deutlich angesprochen und darf nicht schöngeredet werden, so CDU-Fraktionsvorsitzender Klaus Neumann.
Da jetzt die ARGEN in ihrem Bestand politisch erhalten werden sollen, ist der Weg für ein zukunftsweisendes Konzept eines Evinger Bürgerzentrums frei und konzeptionell zu entwickeln.

Dieses Bürgerzentrum muß eine operative Aufgabe haben um die Probleme mittel- bis langfristig zu bewältigen es muß nahe am „Bürger sein“ und die Aufgaben von Beratung, Begegnung und Bildung erfüllen.
Deshalb ist ein ganzheitliches Konzept erforderlich und die Lage muß zudem zentral und gut mit dem ÖPNV erreichbar sein.

Für die CDU-Fraktion bietet sich als idealer Standort das Grundstück am
Evinger Parkweg an. Nach dem Neubau der Elisabeth Grundschule steht hier eine große Fläche, die bereits im städtischen Besitz ist, zur Verfügung.
Diese Fläche hat den Vorteil, daß sich in nächster Nähe bereits andere Einrichtungen befinden, hierzu zählen wir die Hauptschule, die Elisabeth Grundschule, die Kita Externberg, die Jugendfreizeitstätte, das Hallenbad, den Evinger Park und gute Parkmöglichkeiten.
In das Bürgerzentrum sollten nach Vorstellung der CDU-Fraktion integriert werden:

  • der neue Ganztag für die Elisabeth Grundschule, die dann freien Räume könnten für einen neuen eigenen Ganztag der Hauptschule genutzt werden,
  • das Familienbüro,
  • die Räume einer Seniorenbegegnungsstätte,
  • das Seniorenbüro,
  • Funktionsräume für Ehrenamtliche,
  • die Büros zur Aufgabenbewältigung besonders in den beiden auffälligen Sozialräumen,
  • Räume die auch für VHS-Kurse etc. zur Verfügung stehen.

Wir sind uns darüber im Klaren, daß es hier nicht mit „kleckern“, sondern eher nur mit „klotzen“, geht.
Wir haben es mit der Bewältigung aktueller und zukünftiger Aufgaben zu tun, diese müssen jetzt konzeptionell und politisch angegangen werden, damit zur Kommunalwahl 2009 klar ist, wohin die Reise gehen soll und ebenfalls entsprechende Rahmenbedingungen für den Haushalt 2010 ff. zur Entscheidung vorliegen.
Die Planungsverwaltung muß sich mit den zuständigen Fachämtern abzustimmen haben und der Politik ein entsprechendes Konzept vorstellen.
Der Stadtbezirk Eving könnte mit einem so konzeptionell entwickelten Bürgerzentrum eine Vorreiterrolle in der Stadt einnehmen, ist sich die CDU-Fraktion sicher und wird diese Vorstellungen auch bereits in die Dialogveranstaltung am 14.8.08 gegenüber dem Fraktionsvorstand der eigenen Ratsfraktion vertreten.


Verantwortlich: