Der Idee des Zweiradmechanikermeisters Karl-Heinz Frischmuth eine Schrauberwerkstatt sowie eine „Cross-Strecke“ für Kinder und Jugendliche zu errichten, steht die CDU in Derne sehr skeptisch gegenüber.

„Wir wissen, dass es große Befürchtungen von Anwohnern an der Derner Straße und auch der Beylingstraße gibt. Auf der einen Seite ist die Idee, Kindern und Jugendlichen eine Möglichkeit für die Gestaltung ihrer Freizeit zu geben oder neue Fertigkeiten zu erlangen sehr positiv zu bewerten. Solange aber nicht eindeutig geklärt ist, welches Ausmaß diese „Cross-Strecke“ haben soll und mit welchen Geräuschemissionen die Anwohner zu rechnen haben, werden wir dieser Idee nicht zustimmen“, so Wolfgang Jödicke, CDU-Mitglied in der Bezirksvertretung Scharnhorst.

Die CDU möchte in erster Linie geklärt habe, an welcher Stelle genau die Cross-Strecke für ausschließlich Kinder und Jugendliche entstehen soll. Das Gelände der Montan Grundstücks Gesellschaft bietet eventuell nord-östlich auf der Fläche die Möglichkeit, eine Cross-Strecke zu errichten, ohne das die Belange der Einwohner eingeschränkt werden.

„Sobald uns detaillierte Pläne vorliegen, werden wir uns intensiv mit diesem Thema beschäftigen. Wir werden aber auf jeden Fall das Lärmaufkommen und die damit verbundenen Störungen für die betroffenen Anwohner sorgfältig prüfen. Inwiefern eine Lärmbelästigung von der geplanten Schrauberwerkstatt ausgeht, wird im einzelnen noch zu prüfen sein“, erklärt Wolfgang Jödicke.

Sollten nicht alle Vorbehalte gegenüber der Lärmbelastung für die Anwohner ausgeräumt werden, wird die CDU das Projekt zur Kooperation zwischen dem geplanten Werkhof Unna und der Idee von Herrn Frischmuth ablehnen.


Verantwortlich: