Pressegespräch der CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Eving
26. November 2008

Die CDU-Fraktion möchte Ihnen gerne die neu gewählten Kandidaten für die Wahlperiode ab 2009 vorstellen, diese wurden in folgender Reihenfolge am 23. Oktober 2008 gewählt:

cdueving.jpg

  1. Monika Lehrke
  2. Anke Kopkow
  3. André Buchloh
  4. Ingrid Mieck
  5. Tim Frommeyer
  6. Gotthard Ploch
  7. Reinhold Czarnetzki
  8. Günter Schneider
  9. Helmut Kopkow
  10. Ingeborg Hopp
  11. Alicia Ploch
  12. Dr. Mathias Seifert
  13. Gerd Grundmann

Die Kandidaten für die Wahlkreise 11, 12 und 13 wurden am 22. Nov. 2008 auf der Vertreterversammlung des CDU-Kreisverbandes gewählt. Für den Wahlkreis 11/Lindenhorst Michaela Uhlig, für den Wahlkreis 12/Obereving Tim Frommeyer und für den Wahlkreis 13/Brechten André Buchloh. Frau Karla Michenbach hat nicht wieder für den Rat der Stadt Dortmund kandidiert.

Aufgrund der sehr gut gemischten Altersstruktur kann jeder Bürger unter dem Kandidatenteam der CDU im Stadtbezirk Eving den richtigen Ansprechpartner finden.

Folgende Ziele des Stadtbezirkes in der Zeit 2009 bis 2014 sind gesteckt:

ZIELE DES STADTBEZIRKS EVING 2009 BIS 2014

  • Stärkung der Kompetenzen der BV’s
  • Hauptschule Externberg OGS
  • Folgenutzung für Elisabeth-GS
  • OG an Ketteler GS und sanitäre Einrichtung
  • Sanierung GSB Brechten am Birkenbaum
  • Fortschreibung Schulentwicklungsplan
  • Ausbau des Angebotes für unter Dreijährige
  • Gesunde Mahlzeiten für alle Kinder
  • Regelmäßige Sauberkeits- und Sicherheitskontrollen sowie Erneuerung der Spielgeräte
  • Ausbau des Patenschaftssystem für Spielplätze

FREIZEIT

  • Nutzung des Wohlfahrtgeländes / Chorakademie
  • weiterer Ausbau des Radwegenetzes und Anbindung an die Nachbarstädte
  • Aufwertung des Evinger Platzes durch Installierung einer Toilettenanlage
  • Erweiterung der Freizeitangebote für alle Altersgruppen, besonders für Jugendliche
  • Kunstrasenplatz in TV-Brechten

WOHNUMFELD

  • Stärkere Förderung des Wohneigentum im Stadtbezirk
  • regelmäßige Restaurierung des Wohnsiedlungsbestandes
  • Barrierefreie Wegführung besonders Seniorenbegegnungsstätte, Plätze und Gebäude
  • Verstärkung der Ordnungspartnerschaften
  • Schaffung eines Einkaufszentrums an der Bergstraße

VERKEHR

  • Regelmäßige Überwachung des ruhenden Verkehrs
  • Realisierung der Nordspange zur Entlastung des zunehmenden Schwerlastverkehrs
  • Dauerhafte Instandhaltung der Straßen

ARBEITSPLÄTZE

  • Zügige Vermarktung der Flächen in Gewerbepark Fürst Hardenberg und Entwicklung des Gewerbegebiets Seilerstraße
  • Konzeptentwicklung Ladenleerstände
  • Arbeitsplatzschaffende Wirtschaftsförderung

Verantwortlich: