Antrag zur Sitzung der BV Brackel
am 12. März 2009

Verkehrslenkung auf dem Brackeler und Asselner Hellweg

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Brackel bittet um Aufnahme des obigen Tagesordnungspunktes sowie um Beschlussfassung:

Die Bezirksvertretung Brackel beschließt, auf der Fahrbahn des Hellweges zwischen den Orten Brackel und Asseln, am Hellweg im Bereich zwischen der Straßeneinmündung In den Erlen und der östlich gelegenen Fußgängerampel ein Überholverbot einzuführen.
Das Überholverbot wird durch Verkehrsschilder ausgewiesen und mit zwei parallelen durchgezogenen weißen Linie verdeutlicht.
Für Linksabbieger vom Hellweg auf die Grundstücke der Firmen REWE und TEDI ist es weiterhin zulässig abzubiegen. Aus diesem Grund wird in den beiden benötigten Teilbereichen die weiße (nördliche) Linie auf dem Hellweg in unterbrochener Version ausgeführt.
Damit ein zukünftiges illegales Linksabbiegen von den Liegenschaften südlich des Hellweges nicht mehr erfolgen kann, werden westlich der Ausfahrt jeweils auf den durchgezogenen Linien auf dem Hellweg kleine Baken dauerhaft aufgebracht (je etwa in 15 Meter Länge), die ein Überfahren und ein Abbiegen Richtung Westen verhindern sollen.

Begründung:
Die LKWs der Zulieferer und des Warenabtransports der dort ansässigen Unternehmen steuern überwiegend die Gelände aus oder in Richtung Asseln an. Um auch alle anderen LKWs an die im Osten befindlichen überörtlichen Entlastungsstraßen zu leiten, sollen die Verkehrsführungshilfen die Verkehrsströme dahin leiten, damit die Ortszentren und deren Be- und Anwohner entlastet werden.
Als sichtbares kleines Hindernis erscheinen,  die, auch von Straßenbaustellen mit Fahrbahnverschwenkung geläufigen, etwa 50 cm hohen Kunststoff-Baken brauchbar zu sein, da sie auch bei einem unbeabsichtigten Zusammenstoß keine großen Schäden am Fahrzeug nach sich ziehen.


Verantwortlich: