Antrag zur Sitzung der
BV Brackel am 30. April 2009

Heckenanpflanzung südlich des Rütligrabens

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Brackel bittet um Aufnahme des obigen Tagesordnungspunktes und um Beschlussfassung:

Die Bezirksvertretung Brackel beschließt, dass östlich des Verbindungswegs  zwischen Rütlistraße 41 und 43 sowie der B1-Füßgängerbrücke (an der Grenze der Flurparzellen 980 und 1429) dichte Pflanzungen erfolgen sollen, die zum einen einen „grünen“ Sichtschutz vor dem Blick zur B1 und zum anderen Schutz vor „Autoscheinwerferlicht“ bilden; geeignet sind hier bspw. Eiben.

Begründung:
Viele Anwohner bemängeln die Sichtachsen von der Grünfläche um das Fußballfeld oder ihren Gärten direkt zur B1 (A40) und fühlen sich von den Lichtkegeln der Verkehrsteilnehmer der B1 gestört. Ergänzend kommt hinzu, dass in der Phase ohne gewerbliche Flächennutzung es dort nach Osten mit der Schotterfläche sehr trostlos wirkt; aber auch später ein Anblick eines kubischen Gebäudekörpers  so verschönert werden kann.
Da auch keine Lärmschutzwand laut Bebauungsplan vorgesehen ist, kann mit der Heckenpflanzung optisch alles aufgewertet werden und subjektiv auch der Lärm durch später größere belaubte Pflanzen etwas abgeblockt werden.


Verantwortlich: