Antrag zur Sitzung der Bezirksvertretung Innenstadt-Nord am 10.06.09

Zur Aufwertung der Nordstadt
Zuzug von Rumänen/Bulgaren

Sehr geehrter Herr Böcker,

die CDU Fraktion in der Bezirksvertretung Innenstadt-Nord bittet darum, den folgenden Antrag in die Tagesordnung der Sitzung am 10.06.09 aufzunehmen und zur Beratung und Beschlussfassung zu stellen:

Die Bezirksvertretung Innenstadt Nord beauftragt die Verwaltung, den weiteren Zuzug von Rumänen und Bulgaren in die Nordstadt zu verhindern. Die Verwaltung soll insbesondere Migranten aus diesen Ländern aktiv Unterkünfte in anderen Stadtbezirken anbieten und vermitteln.

Begründung:
Die Nordstadt bewirkt für die Gesamtstadt eine außergewöhnliche Integrationsleistung. Im Gegensatz zu allen anderen Großstädten ist es in der Stadt Dortmund nicht gelungen, die Segregation von Migranten auf wenige Stadtteile – wie insbesondere der Nordstadt – aufzubrechen.

Viele Maßnahmen, finanziert durch Urban II, Ziel II und Soziale Stadt, sollen die Bewohnerschaft Rund um den Nordmarkt stärken und soziale Benachteiligungen mindern. Diese Maßnahmen laufen teilweise ins Leere und werden konterkariert. Nach den unbewältigten Problemen wie Prostitution, Freiersuchverkehr, Alkoholikerszene und Drogenhändler hat sich nunmehr eine Szene aus Bulgaren und Rumänen etabliert. Diese hält sich andauernd in einem eng begrenzten Raum im Bereich Mallinckrodtstrasse und Schleswigerstrasse auf. Sie unterstützen die Prostitution und üben diverse Geschäfte auf Bürgersteig, Strasse und Parkplätzen aus. Hierdurch machen sie diesen Bereich zu einem Angstraum, der so von anderen gemieden  wird.

Der Nordstadt ist es nicht möglich, diese Gruppe zu integrieren. Hier handelt es sich um eine Aufgabe, die die Gesamtstadt, als Negativfolge der EU Osterweiterung, zu lösen hat.


Verantwortlich: