Frank Hengstenberg: „Wir wollen Klarheit“

 Die beiden Großwohnsiedlungen
 in Lanstrop und Westerfilde zeichnen
 sich mittlerweile durch einen
 Leerstand von über 20 Prozent aus.
 Grundsätzlich unterstützt die CDU-
 Fraktion daher den Vorschlag der
 Verwaltung, für beide Siedlungen eine
sogenannte Vorkaufssatzung zu erlassen.



Im Haupt- und Finanzausschuss am 18. Juni 2009 will CDU-Fraktionsvorsitzender Frank Hengstenberg jedoch in Erfahrung bringen, was ein möglicher Ankauf der etwa 2000 Wohnungen (1100 in Lanstrop und 900 in Westerfilde) kosten würde. Vorsichtig geschätzt taxiert er den Quadratmeterpreis für Altbau auf etwa 800 Euro pro Quadratmeter. Bei Wohnungsgrößen von 60 qm ergeben sich daraus geschätzte Gesamtankaufskosten von 80 bis 100 Millionen Euro (2000 mal 800 mal 60).


Angesichts dieser enormen Kosten und der Tatsache, dass dafür im Haushalt bisher noch kein Cent vorgesehen ist, fragt die CDU-Fraktion, wie ein möglicher Ankauf finanziell abgewickelt werden soll. Ideen, wonach die 100% Tochter der Stadt, die Wohnungsbaugesellschaft Dogewo, hierfür in die Bresche springen soll, beurteilt Hengstenberg angesichts der finanziellen Möglichkeiten der Dogewo eher skeptisch. „Die Dogewo hat es gerade erst vor wenigen Jahren geschafft, endlich eine schwarze Null zu schreiben. Wir sollten sie nicht mit dieser geplanten Mammutaufgabe überfordern“, so der CDU-Fraktionschef.


Grundsätzlich jedoch weist Hengstenberg darauf hin, dass die CDU seit Jahren fordert, im Haushalt größere Millionenbeträge für den nachhaltigen Stadtumbau einschließlich eines Teil- oder Vollabrisses von einzelnen Häusern in Großsiedlungen vorzusehen. Dies sei in der Vergangenheit jedoch immer wieder von der SPD und den Grünen abgelehnt worden. Von daher erwartet die CDU-Fraktion, dass der nunmehr von Stadtdirektor Ulrich Sierau unterbreitete Vorschlag kein billiges Wahlkampfversprechen ist, sondern ein ernsthafter Vorschlag zum nachhaltigen Umbau der Stadt. Gespannt ist die CDU-Fraktion daher auf die Vorschläge der Verwaltung, wie ein möglicher Ankauf der Westerfilder und Lanstroper Großwohnsiedlung im Haushalt 2010 fortfolgender abgebildet werden soll.


Verantwortlich: