Matthias Ulrich: „Heimische Bauwirtschaft beteiligen“

 Erfreut zeigt sich die CDU-
 Ratsfraktion über den unmittelbar
 bevorstehenden Baustart der Thier-
 Galerie auf dem Gelände der
 ehemaligen Brauerei. Insbesondere
 das Engagement der Sparkasse
 Dortmund und der Volksbank Dortmund
zeige, dass das Projekt einen hohen
Vertrauensvorschuss genieße, so der
wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-
Fraktion Matthias Ulrich.



Die CDU-Fraktion geht davon aus, dass insbesondere auch die heimische Bauwirtschaft vom 300 Millionen Euro schweren Neubau des Einkaufszentrum profitieren kann. „Wir wünschen uns, dass sich die Thier-Galerie zu einem privatfinanzierten Konjunkturpaket für den Hoch- und Innenausbau entwickeln wird“, sagt Ulrich.


Mittel zum Zweck ist nach Meinung der Christdemokraten die Bildung von Arbeitsgemeinschaften, in denen sich mehrere heimische Unternehmen zusammenschließen, um das nach Aussagen des Projektentwicklers ECE „größte Bauvorhaben in Europa während der Finanzkrise“ gemeinsam stemmen zu können.


Ulrich abschließend: „Die 300 Millionen müssen zumindest teilweise in der Region bleiben. Es wäre schade, wenn Dortmunder Banken zwar das Geld geben, Bauunternehmen aus Rumänien oder Bulgarien sich aber den größten Teil des Kuchens abschneiden würden“, so der CDU-Wirtschaftsexperte abschließend.


Verantwortlich: