Frank Hengstenberg: „Abweichler ohne Rückgrat“

 Nachdem die gewählten
 CDU-Bezirksvertreterinnen Annegret
 Meyer und Inge Heinze aus der CDU
 ausgetreten und nun der DUW
 beigetreten sind, fühlt sich die CDU in
 Huckarde mehr als getäuscht. Zumal die
 beiden Damen ihr CDU-Mandat nicht
 abgeben, sondern auf Kosten der CDU nun
auch noch dafür sorgen, dass die DUW in der
Huckarder Bezirksvertretung Fraktionsstatus
genießt.



„Für uns ist dies ein unhaltbarer Zustand“, erklärt Frank Hengstenberg, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion.
„Schließlich werden die Kandidaten für eine Bezirksvertretung nicht persönlich gewählt, sondern über eine Listenwahl der Partei. Hätten die beiden Damen Meyer und Heinze nur ein wenig Rückgrat gezeigt, würden sie auch ihre Mandate niederlegen und nicht auf Kosten der CDU einfach die Partei wechseln und in der Bezirksvertretung Huckarde unter falschen Voraussetzungen sitzen bleiben. Das ist Betrug am CDU-Wähler. Denn hätten die beiden Überläufer Annegret Meyer und Inge Heinze von vornherein für die DUW kandidiert, wären sie heute nicht Mitglieder in der Bezirksvertretung Huckarde.


Besonders ärgerlich für die CDU ist die Tatsache, dass dieser Schritt von Meyer und Heinze wohl schon seit längerem geplant und beabsichtigt war. Denn von einer Teamfähigkeit, wie sie eigentlich in einer Fraktion unumgänglich ist, war schon in der Vergangenheit nichts mehr zu spüren.
Die Zusammenarbeit wurde vorsätzlich abgelehnt, obwohl sich alle anderen CDU-Mandatsträger um eine korrekte Umgangsweise bemüht haben.
Vergeblich, weiß Frank Hengstenberg aus sicherer Quelle.
Und das der Vorsitzende der DUW auch noch der Sohn von Frau Annegret Meyer ist, setzt dem Ganzen noch die Krone auf.


„Deshalb haben wir volles Verständnis für die CDU-Wähler, die sich in Huckarde durch die Abtrünnigen Annegret Meyer und Inge Heinze getäuscht fühlen. Hier stehen persönliche Bedürfnisse im Vordergrund und nicht die Politik für den Bürger“, so Hengstenberg abschließend.


Verantwortlich: