Hengstenberg fragt aber: „Ist das Sieraus neue Transparenz?“

 Wieder einmal aus den Medien
 darf die Politik etwas erfahren, ohne
 vorher informiert worden zu sein.
 CDU-Fraktionsvorsitzender Frank
 Hengstenberg zeigt sich wenig erfreut
 darüber, dass die Umplanungen am
 Dortmunder U  dem Rat der Stadt Dortmund
 bisher noch nicht vorgestellt worden sind. „Ist
das Sieraus angekündigte Transparenz?“ fragt
sich Hengstenberg.



In der Sache jedoch finden viele Punkte der Umplanungen die ungeteilte Zustimmung der CDU-Fraktion. So waren es die Christdemokraten, die bereits vor Jahren gefordert hatten, auf dem Gelände des Dortmunder U auch ein zweites Berufskolleg anzusiedeln. „Die Verlagerung des Robert-Schumann-Kollegs von der Sckellstraße zum U ist eine Idee der CDU. Schön, dass sie endlich umgesetzt wird,“ freut sich Frank Hengstenberg.


Gleiches gelte für den Vorschlag, eine neue Sporthalle für die beiden Kollegs zu bauen. „Auch das findet unsere Zustimmung“, sagt Hengstenberg. Er erinnert daran, dass bereits jetzt die Hallenkapazitäten der Berufkollegs an der Grenze der Überlastung seien.


Bedenken aber hat der CDU-Fraktionsvorsitzende hinsichtlich der Reduzierung von Stellplätzen. „Eine Verringerung der Parkmöglichkeiten von 1000 auf 600 erschließt sich mir nach erster Betrachtung nicht“ so Hengstenberg. Hier sei die Verwaltung aufgefordert, den Verzicht auf 400 Stellplätze plausibel zu begründen.


Was den Verzicht auf den geplanten Bau des Begrüßungscenters für Dortmund-Touristen sowie den möglichen Verzicht oder die Verkleinerung des Kreativzentrums von 6000 auf 3000 qm angeht, wird sich die CDU-Fraktion noch die Karten legen. Mögliche Überlegungen, die Stadt solle das finanzielle Risiko absichern, sollten im Kreativzentrum die Mieter ausbleiben, erteilt CDU-Vorsitzender Hengstenberg jedoch von vornherein eine Absage. „Das können wir uns angesichts des Haushaltsloches überhaupt nicht leisten“.


Verantwortlich: