Bevor nicht das durch den Rat der Stadt Dortmund am 26. November 2009 beschlossene Bäderkonzept vorliegt, positioniert sich die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Innenstadt-Nord für den Erhalt des Freibades Stockheide.

Dazu der stellv. Bezirksbürgermeister in der Innenstadt-Nord, Gerhard Meißner.
„Obwohl in Zeiten der schlechten Haushaltlage in Dortmund händeringend nach Sparmaßnahmen gesucht wird, ist die CDU-Fraktion Innenstadt-Nord für den Erhalt des Bades Stockheide.
Das Schwimmbad ist damals von der Fa. Hoesch AG an die Stadt Dortmund übergeben worden und sein Jahrzehnten fester Bestandteil in unserem Stadtbezirk. Auch vor dem Hintergrund, dass die Schließung Einsparungen von 178.000 Euro ausmacht und eine mögliche Sanierung ca. 1,5 Mio. Euro kosten wird, wollen wir eine Schließung vermeiden.“

Die CDU wird abwarten, welche genauen Informationen das vom Rat beschlossene Bäderkonzept für das Bad Stockheide enthält. Die Problematik der Bevölkerungsstruktur in der Nordstadt und die schlechte Erreichbarkeit sind nicht unbekannt.

In unserer Stadt haben wir überall dieselben Probleme. Die SPD hat es in der Vergangenheit versäumt, die Immobilien und Freizeiteinrichtungen baulich zu pflegen, so dass wir heute finanziell nicht in der Lage sind, diese Fehler zeitnah zu beheben, erklärt Gerhard Meißner.

„Wir werden uns nun mit den Bürgern und Bürgerinnen vor Ort sowie mit der Stadtverwaltung über neue Konzept unterhalten müssen. Vielleicht kann das Freibad mit neuen Ideen aus seinem Dornrösschenschlaf erwachen und zukünftig neue Besuchergruppen ansprechen. Ein anderes Betreibermodell oder aber auch die Einbindung von Vereinen oder ehrenamtlichen Organisationen könnten zur Zukunft von Stockheide beitragen“, so der CDU-Vertreter Meißner abschließend.


Verantwortlich: