Michael Depenbrock: „Politik muss handlungsfähig bleiben!“

Sollte in der Bezirksvertretung Hörde kein Mandatsträger Einspruch gegen Neuwahlen einlegen, löst sich die Bezirksvertretung am 18. Januar 2010 auf. Die CDU-Fraktion will in diesem Fall Neuwahlen so schnell wie möglich durchführen.

Dazu Michael Depenbroch, Vorsitzender der CDU-Fraktion Hörde:
„Zum Wohle der Bürger brauchen wir eine handlungsfähige Bezirksvertretung, um die aktuellen Probleme wie den Haushalt der Stadt Dortmund und vor allem die Entwicklungen in Hörde zielgerichtet zu steuern. Wir werden nicht die Hände in den Schoss legen und einfach nur abwarten, ob jemand gegen Neuwahlen Einspruch einlegt. Unsere Aufgaben werden wir auch weiterhin erledigen, auch wenn die Bezirksvertretung wegen der Neuwahlen für mehrere Wochen aufgelöst wird und wir in der Zeit keine Beschlüsse fassen können.“

Die Hörder CDU-Fraktion will daher auch weiterhin allen Bürgern, Vereinen und Initiativen bei einer möglichen Auflösung der Bezirksvertretung als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. „Schließlich können wir immer noch der Verwaltung beratend zur Seite stehen“, erklärt Michael Depenbrock.

Auch wenn der Politik in Hörde die Handlungsfähigkeit genommen wird, stehen die Mitglieder der CDU-Fraktion jeder Zeit bereit, sich den Problemen im Stadtbezirk Hörde zu stellen. Michael Depenbrock und alle anderen Fraktionsmitglieder werden auch künftig alle gewünschten Termine zu Veranstaltungen wahrnehmen und auch bestehende Probleme oder Anliegen der Bürger an die Verwaltung weiterleiten.

„Bei Neuwahlen werden wir den Regierungspräsidenten Helmut Diegel bitten, so schnell wie möglich einen Wahltermin festzulegen“, so der Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Hörde, Michael Depenbrock.


Verantwortlich: