Auf der konstituierenden Sitzung der
 CDU-Fraktion im Regionalverband Ruhr (RVR)
 am vergangenen Montag wurde der
 Dortmunder Fraktionsvorsitzende Frank
 Hengstenberg als stellvertretender
 Vorsitzender der CDU-Fraktion
 bestätigt. Hengstenberg, der bereits in den
 letzten fünf Jahren der Verbandsversammlung
 angehörte, ist damit einer der fünf Vorstandsmitglieder,
 die zukünftig die Arbeit der CDU im „Ruhr-Parlament“
 koordinieren.



„Die neu gewählte Verbandsversammlung des RVR wird zukünftig auch als Regionalrat für die Region tätig werden und damit die Grundzüge der planerischen Entwicklung für die gesamte Metropole Ruhr vorgeben,“  erklärt Frank Hengstenberg.


Darüber hinaus wird die Verbandsversammlung zukünftig auch bei den Prioritäten zur Vergabe von Fördermitteln mitberaten, zum Beispiel beim Städte- und Straßenbau. Die Herausforderung der nächsten Jahre besteht darin, dass der RVR die neuen regionalen Kompetenzen auch zu nutzen weiß. „Das ist auch für Dortmund wichtig, denn Entscheidungen, die bisher durch die Regionalräte in Arnsberg, Düsseldorf und Münster getroffen wurden, werden jetzt in Essen getroffen,“ so Hengstenberg.


Die CDU-Fraktion in der 12. Verbandsversammlung umfasst jetzt 23 Mitglieder. Dem Vorstand mit dem Fraktionsvorsitzenden Roland Mitschke aus Bochum gehören neben Frank Hengstenberg als stellvertretende Vorsitzende auch der Sprecher der CDU-Landtagsabgeordneten aus dem Ruhrgebiet, Josef Hovenjürgen MdL, Udo Bovenkerk aus Hamminkeln (Kreis Wesel) und Uwe Kutzner aus Essen an. Die Verbandsversammlung tagt am 25. Januar 2010 zum ersten Mal. Der Regionalverband Ruhr bildet die einzige politische Klammer der 53 Städte und Gemeinden der Metropole Ruhr, der europäischen Kulturhauptstadt 2010, mit 5,3 Mio. Einwohnern und Sitz in Essen. Die Verbandsversammlung als „Ruhr-Parlament“ wird aus Vertretern der Kreistage und Räte gebildet.


Verantwortlich: