Antrag zur 04. Sitzung der Bezirksvertretung
Innenstadt-West am 28. Janaur 2010

TOP:   Plätze und Stassenbenennung hier: Reygers Terrasse

Sehr geehrter Herr Bezirksbürgermeister,

die Fraktion von Bündnis90/Die Grünen und CDU bitten darum, o. g. Tagesordnungspunkt in die Tagesordnung der Bezirksvertretung Innenstadt-West aufzunehmen und zur Beratung und Beschlussfassung zu stellen.

Beschlussvorlage
Die Bezirksvertretung Innenstadt-West benennt den Platz 2 (siehe beiliegende Karte)
Reygers Terrasse und beauftragt die Verwaltung diese Platzbenennung in das Strassenkataster einzutragen und die entsprechenden Schilder aufzustellen.

Begründung
Die BV beabsichtigt, die neu gebildeten Straßen und Plätze im Quartier „Dortmunder U“ im Rahmen eines übergeordneten Themenkreises von Kunst und Künstlern zu benennen. Dies Konzept soll der geplanten Entwicklung und den zukünftigen Nutzungen auf dem Gelände entsprechen und ihre Ausstrahlung verstärken.
Dr. Leonie Reygers lebte von 1905 bis 1985, sie war die Gründungsdirektorin des Museums am Ostwall, das sie bis 1966 leitete. Die Museum am Ostwall wird teil des Museum im Dortmunder U.
1957 gelang Leonie Reygers der spaktakuläre Erwerb expressionistischre Werke der Sammlung Gröppel. Das Museum und seine Direktorin fanden schnell überregionale Anerkennung.
Leonie Reygers´ Ziel war es, die im Nationalsozialismus als „entartet“ diffamierte Kunst rückblickend zugängig zu machen.
Das Benennungskonzept für das U-Gelände wurde von den Fraktionen B 90/Grüne / CDU unter besonderer Berücksichtigung einer Anregung der „Nutzerkonferenz Dortmunder U“ vom 11.11.09 entworfen.


Verantwortlich: