Tagesordnungspunkt
Hallenbad Hörde

Beschlussvorschlag
Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

die CDU-Fraktion im Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit bittet darum, o. g. Tagesordnungspunkt in die Tagesordnung der Sitzung des Ausschusses am 09. März 2010 aufzunehmen und zur Beratung und Beschlussfassung zu stellen.

Der Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit fordert die Verwaltung auf, sicher zu stellen, dass der SSC Hörde als Betreiber des Hallenbades Hörde sicher stellt, dass

  1. den Schülerinnen und Schülern der am Schulschwimmen teilnehmenden Schulen die Möglichkeit gegeben wird, auch vor dem beginnenden Unterricht bei schlechtem Wetter die Eingangshalle zu betreten.
  2. wieder ein pauschales Abrechnungsverfahren der am Schwimmunterricht teilnehmenden Schülerinnen und Schülern eingeführt wird, um aufwändige Zählaktionen zu vermeiden.
  3. den betroffenen Schulen auch weiterhin die Möglichkeit gegeben wird, Unterrichtsmaterial und Hilfsmittel kostenlos im Hallenbad zu lagern.

Begründung
Alle o. g. Vereinbarungen sind in allen anderen Dortmunder Hallenbädern üblich und auch so verhandelt worden.
Im Hallenbad Hörde verlieren die Schülerinnen und Schüler durch individuelle Zählaktionen wie der Gang durch ein Drehkreuz kostbare Unterrichtszeit.

Drehkreuze sind der Ausdruck tiefen Misstrauens gegenüber den Angaben der Lehrpersonen über die teilnehmenden Schülerinnen und Schülern am Schwimmunterricht. Es belastet zusätzlich die Beziehung zwischen den Betreibern des Hallenbades und dem Lehrpersonal.
Ebenso belasten teure ID-Karten aus Plastik und Mietzahlungen für Unterrichtsmaterial die ohnehin knappen Schulbudgets und erwecken den Eindruck, hier soll aus allem „ein schneller Euro“ gemacht werden.


Verantwortlich: