Tigges: „Schwarz-Grün arbeitet weiter vertrauensvoll zusammen“

Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Innenstadt-West nimmt den Widerruf des Bezirksbürgermeisters Roesner hinsichtlich seiner antikirchlichen Äußerungen erfreut zur Kenntnis. „Das hatten wir so vereinbart, das hat Friedrich Roesner jetzt auch gemacht“, so Tigges, der damit einen Schlussstrich ziehen will.

Für die Christdemokraten war es wichtig, dass Roesner sich nicht nur einfach entschuldigt, sondern seine Verbalattacken auf den katholischen Glauben ausdrücklich widerruft. „Hätte er sich dazu nicht durchringen können, hätten wir die erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit ihm als Bezirksbürgermeister in der Innenstadt-West leider beenden müssen. Schließlich ist der christliche Glaube ein Fundament unserer politischen Überzeugung“, so Tigges, der auf Parteiebene auch Leiter des Arbeitskreises „Normen und Werte“ ist.

In Richtung SPD kann sich Tigges den Hinweis nicht verkneifen, dass man keine Ratschläge benötigt, ob und mit wem die CDU in der Innenstadt-West zusammenarbeitet. Tigges gibt den Sozialdemokraten Recht, wenn es eine Koalition der Vernunft geben müsse. Daher gäbe es ja auch die Koalition zwischen der CDU und den Grünen. „Wir haben zusammen mit den Grünen schon viel bewegt und werden das zum Wohle des Stadtbezirks auch die nächsten viereinhalb Jahre machen“, schlägt Tigges Pflöcke für die Fortsetzung des schwarz-grünes Bündnisses ein.


Verantwortlich: