Uwe Waßmann: „Neue Chancen auf Arbeitplätze!“

 Mit großer Unterstützung der CDU-Fraktion
 im Ausschuss für Wirtschaft und
 Beschäftigungsförderung ist das
 interkommunale Gewerbegebiet newPark
 in Datteln auf den Weg gebracht worden.
 Der endgültige Beschluss wird in der
 Ratssitzung am 27. Mai 2010 erfolgen.



„Obwohl wir uns mit dem Haushalt der Stadt Dortmund in einer sehr prekären Lage befinden, müssen wir gerade heute Maßnahmen ergreifen, langfristig mehr Einnahmen zu bekommen. Da ist die Investition in ein interkommunales Gewerbegebiet wie dem newPark eine zwingend notwendige Maßnahme“, so Uwe Waßmann, wirtschafspolitischer Sprecher der CDU Ratsfraktion.


Für die CDU-Fraktion bietet der newPark die Möglichkeit einer großflächigen Ansiedlung von Industriebetrieben sowie deren Zulieferer und Dienstleister. Die Schaffung von Industriearbeitsplätzen in der Umgebung ist vor allen auch eine Chance für den Dortmunder Arbeitsmarkt. Durch den anhaltenden Strukturwandel sind zu viele sogenannte „Blaumannjobs“ in Dortmund weggefallen. Laut Wirtschaftsforschung könnten hier 15.000 – 23.000 neue Arbeitsplätze für die Region entstehen.


„Ein großer Vorteil für Dortmund wird die Beteiligung an einem großen Flächenpool sein. Wir haben auf Dortmunder Stadtgebiet zwar viele alte und freie Industrie- und Gewerbeflächen, die aber meistens vom Zuschnitt oder aufgrund ihrer Lage nicht für die Neuansiedlung von Industriebetrieben geeignet sind. Daher ist es unerlässlich, so eine Möglichkeit, wie die Beteiligung am newPark, beim Schopfe zu packen um gemeinsam mit den Nachbarstädten wie Datteln, Recklinghausen Unna oder Lünen etc. Flächen vorzuhalten, um große Industriezweige für den newPark zu gewinnen. Hier hat die Wirtschaftsförderung Dortmund mit Udo Mager an der Spitze gute Arbeit geleistet, lobt Uwe Waßmann die Beteiligung am neuen Gewerbegebiet.


Trotz einer städtischen Beteiligung am newPark will die CDU-Fraktion auch zukünftig weiter an der Realisierung eines gemeinsamen Gewerbe– und Industriegebietes Groppenbruch mit der Nachbargemeinde Lünen festhalten.
Auch wird sich die CDU-Fraktion weiterhin dafür einsetzen, dass Industrie- und Gewerbeflächen auf Dortmunder Stadtgebiet entwickelt werden, um neue Flächenreserven zu gewinnen. In erster Linie sind hier die Flächen Güterbahnhof Westfaliastraße, Buddenacker und das Flughafenumfeld anzugehen.


Verantwortlich: