Liedschulte: „Auf den Rücken der Mitarbeiter, zum Leid der Kinder“


 Dass bei den Jugendhilfediensten immer
 noch 8 Stellen unbesetzt sind, sorgt bei der
 jugendpolitischen Sprecherin der CDU-Fraktion
 für große Beunruhigung. Denn bereits seit 2006
 ist bekannt, dass die Mitarbeiter bei den
 Jugendhilfediensten am Ende ihrer Kräfte
 sind und es zu Überlastungsanzeigen kommt.



Dazu Rosemarie Liedschulte:
„Vor gut vier Jahren haben die Mitarbeiter der Jugendhilfedienste das erste mal laut darauf aufmerksam gemacht, dass sie unter unhaltbaren Zuständen arbeiten. Dass diese Mitarbeiter mittlerweile „auf dem Zahnfleisch gehen“, ist nur nachvollziehbar. Die Zahlen belegen, dass immer mehr Kinder zum Schutz aus ihren Familien genommen werden. Dank der Jugendhilfedienste werden diese Kinder aus ihrer seelischen Not befreit und in ein Leben von Sicherheit und Geborgenheit geführt. Sollte uns das nicht Grund genug sein, alles erdenklich mögliche zu unternehmen, um diese Säule der Kindersicherung auf soliden Füßen zu stellen?“


Liedschulte fordert erneut eine Umstrukturierung innerhalb des Jugendamtes. Es müsse genau geschaut werden, welche Bereiche noch Kapazitäten haben. Auch über ein Rotationssystem müsse nachgedacht werden, damit die Mitarbeiter bei den Jugendhilfediensten nicht so lange ihrer Arbeit nachgehen, bis sie total ausgebrannt sind.


„In Zeiten des großen Sparens muss dringend nach anderen Lösungen gesucht werden. Die CDU hat immer dafür plädiert, innerhalb des Jugendamtes Umstrukturierungen vorzunehmen, um eine Entspannung bei den Jugendhilfediensten zu erreichen. Es gibt sicherlich Bereiche beim Jugendamt, die nicht so stark belastet sind, wie die Jugendhilfedienste. Beispielsweise könnten auch die Mitarbeiter der Familienbüros in die Arbeit integriert werden. Was wir aber auf keinen Fall tun sollten ist, so lange zu warten, bis das nächste Kind verwahrlost aufgefunden wird. Denn jede Kinderseele sollte uns alles Wert sein, damit sie ein hoffnungsvolles Leben vor sich hat“, so Liedschulte abschließend.


Verantwortlich: