Christiane Krause: „Stadt setzt das richtige Signal“


 Die geplante Neuaufstellung der
 Außendienste des Ordnungsamtes findet
 bei der CDU-Fraktion große Zustimmung.
 Christiane Krause, ordnungspolitische
 Sprecherin der CDU, begrüßt es sehr,
 dass sich die Verwaltung in Zeiten
 klammer Haushaltskassen und
 Sparzwängen Gedanken macht, wie man den
Bereich Sicherheit optimieren kann.



 



Dazu Krause:
„Nichts ist wichtiger in einer Stadt, als die Sicherheit jedes einzelnen Bürgers. Darüber hinaus ist es – gerade für die älteren Menschen – von großer Bedeutung, dass Ordnungskräfte als Ansprechpartner im Stadtbild schnell zu erkennen sind. Wenn man mit gleicher Personalkraft mehr Leistung erzielen kann, ist das genau der richtige Weg. Die Optimierung der Außendienste ist ein hervorragender Vorschlag der Verwaltung, der zeigt, dass man auch mit fast gar keinen finanziellen Mitteln Ideen von großer Bedeutung auf den Weg bringen kann.“


In der geplanten Maßnahme erkennt sich die CDU wieder, die sich seit Jahren für mehr Präsenz vor Ort eingesetzt hat. Krause hofft nur, dass die neue Einsatztruppe vorrangig nicht nur für den Zweck berufen wird, den Umsatz bei der „Knöllchen-Schreiberei“ zu steigern. Denn damit würde das bürgerliche Gefühl von Sicherheit schnell in Unmut umschlagen.


Krause abschließend:
„Die Stadt müsste viel öfter flexibler und unbürokratischer mit den vorhandenen Strukturen umgehen. So, wie jetzt die Präsenz vor Ort ausgeweitet und umstrukturiert wird, so gibt es viele andere Bereiche, in denen kleine Maßnahmen große Wirkung zeigen würden. Die Arbeit „aus einer Hand“ ist eine Maßnahme, die von der CDU schon lange angeregt wurde und jetzt endlich von der Verwaltung praktiziert wird. Leider wird der Ideenreichtum der Verwaltung erst dann umgesetzt, wenn das Wasser schon bis zur Halskrause steht.“


Verantwortlich: