Zur nächsten Sitzung des
 Bürgerdienste-Ausschusses am 07.09.2010
 will die CDU von Ordnungsdezernent
 Steitz ausführlich zur Verlagerung der
 Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber
 informiert werden. Hierzu reicht sie einen
 entsprechenden Fragenkatalog ein, der unter
 anderem den nun entstandenen zeitlichen
Druck erklären soll.



 „Für uns ist es überhaupt nicht nachvollziehbar, warum nun innerhalb von vier Monaten ein neuer Standort für die Erstaufnahmeeinrichtung von Asylbewerbern gefunden werden muss. Schließlich war immer klar, dass der bisherige Standort Westfalendamm nur vorübergehend genutzt werden kann“, so die ordnungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Christiane Krause. „Das ist aber nur eine von vielen Fragen. Die nächste ist, ob der ausgeguckte Standort Hacheney überhaupt bis Jahresende bezugs- und nutzungsfertig ist. Was, wenn nicht? Wohin dann mit den Flüchtlingen? Ordnungsdezernent Steitz bleibt bisher einfach zu viele Antworten schuldig. Er soll uns im Ausschuss erklären, warum er die Angelegenheit bisher nur halbherzig angegangen ist bzw. warum ihm die Zeit so weglaufen konnte.“


Eine weitere Schwierigkeit ergibt sich aus der Tatsache, dass am Westfalendamm momentan nicht nur die Erstaufnahmeeinrichtung, sondern auch 150 Asylbewerber untergebracht sind. Wohin diese am Jahresende umziehen sollen, ist ebenfalls noch nicht geklärt.


Krause abschließend:
„Das eine Problem ist noch nicht gelöst, da wartet schon das nächste. Eine Unterkunft für 150 Asylbewerber zu finden – ebenfalls bis zum 31.12.2010 – wird eine harte Nuss für die Verwaltung werden. Es sieht fast so aus, als ob die Verantwortlichen zu lange im Dornröschenschlaf waren und Jeder  jetzt versucht, den „schwarzen Peter“ an den nächsten weiterzugeben. Die CDU sieht schon die nächste Bürgerinitiative in der Gründung, die sich gegen den Zuzug dieser Asylanten wehrt. Es sei denn, man fände ein Gelände weit ab von Wohnbebauung. Das dürfte sich aber schwierig gestalten, sonst hätte man ein passendes Grundstück sicher schon aus dem Ärmel gezaubert.“


Verantwortlich: