In der kommenden Sitzung der Bezirksvertretung Innenstadt-West am 29. September 2010 werden die Fraktionen der Grünen und CDU einen gemeinsamen Antrag zum Erhalt der Gutenberg Grundschule am jetzigen Standort in Dorstfeld stellen.

Dazu der Bezirksbürgermeister Friedrich Roesner:
„Die Schulversorgung im Unterdorf von Dorstfeld wird durch die Gutenberg Grundschule gesichert, wir wollen die Grundversorgung Schule gerade für die Kleinen garantieren (Kurze Beine – kurze Wege). Hinzu kommt, dass die Landesregierung die Schulbezirksgrenzen wieder einführen will, und mit einem Standortwechsel Fakten geschaffen würden, die nicht rückgängig gemacht werden können. Bei der Wiedereinführung der Schulbezirksgrenzen hätte auch die Elsa-Brandström-Schule wieder eine Chance.“

Laut Aussage des Sprechers der CDU-Fraktion Innenstadt-West, Jörg Tigges, spielen bei dieser Entscheidung die finanzpolitischen Argumente, die für einen Umzug sprechen, diesmal keine Rolle. Die ca. 1 Mio. Euro, die einen benötigten Anbau am jetzigen Schulgebäude zwingend erforderlich machen, um einen reibungslosen Ganztagsbetrieb zu gewährleisten, sind schon seit 2 Jahren beschlossen.

Zwar wird eine endgültige Entscheidung über den Erhalt der Grundschule erst im Rat der Stadt Dortmund gefällt, dennoch werden Grüne und CDU eine Empfehlung ins Dortmunder Ratshaus senden. Bevor sich jedoch der Rat der Stadt mit dieser Thematik befasst, werden sich die Fachausschüsse mit einem Verbleib der Gutenberg Grundschule in Dorstfeld beschäftigen.

„Dennoch wollen wir uns für den Verbleib in Dorstfeld an der Arminiusstraße aussprechen und hoffen, dass der Rat der Stadt Dortmund ebenso entscheidet“, erklären gemeinsam die Vertreter der Grünen und der CDU in der Bezirksvertretung Innenstadt-West.

„Wir halten es für äußerst wichtig, dass gerade die katholische Grundschule in Dorstfeld verbleibt. Dies sind wir den Eltern in unserem Stadtbezirk schuldig“, so der Fraktionssprecher der CDU-Fraktion, Jörg Tigges.


Verantwortlich: