Anlässlich der deutschen Wiedervereinigung
 vor 20 Jahren schlägt die CDU-Fraktion vor,
 in Dortmund einen „Platz der Deutschen
 Einheit“ zu schaffen. Den Standort haben die
 Christdemokraten auch schon ausgewählt.
 Sie schlagen den Platz zwischen zukünftigem
 DFB-Fußballmuseum, der Stadt- und
 Landesbibliothek sowie dem Dortmunder Hauptbahnhof vor.



CDU-Bürgermeister Manfred Sauer begründet den Vorstoß wie folgt: „Am 3. Oktober feiern wir den 20. Jahrestag der Deutschen Einheit. Die Deutsche Einheit ist für alle Deutsche ein historischer Glücksfall. Der Platz soll an diesem glücklichen Moment in der deutschen Geschichte erinnern und das Zusammengehörigkeitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land und in unserer Stadt weiter stärken.“


Vor diesem Hintergrund ist der in Rede stehende Platz im Umfeld einer der bedeutendsten Stadt- und Landesbibliotheken Deutschlands, dem zukünftigen Publikumsmagneten DFB-Fußballmuseum und dem Dortmunder Hauptbahnhof als zweitgrößten Eisenbahnknotenpunkt Nordrhein-Westfalens geradezu prädestiniert für eine solche Namensgebung, nicht zuletzt auch durch seine herausgehobene Lage als nördliches Eingangstor zur Dortmunder City, so die Argumente der Christdemokraten.


Einen entsprechenden Antrag zur Benennung des Platzes wird die CDU-Fraktion in die Ratssitzung am 18. November 2010 einbringen. Zur besseren Adressbildung soll die Verwaltung dem neuen Fußballmuseum die Anschrift „Platz der Deutschen Einheit 1“ zuweisen.


Die letztendliche Zuständigkeit für die Benennung des Platzes liegt in der Zuständigkeit der Bezirksvertretung Innenstadt-West. Bürgermeister Sauer hat bereits Gespräche mit den CDU-Vertretern in der Bezirksvertretung und dem dortigen Grünen Koalitionspartner geführt und für die Unterstützung des Vorschlags geworben. Sauer abschließend: „Ich gehe davon aus, dass wir spätestens zur Eröffnung des Fußballmuseums den „Platz der Deutschen Einheit“ in Dortmund haben werden.“


Verantwortlich: