Antrag zur Sitzung der
BV Brackel am 04.11.2010

Übertragung der Halde Schleswig auf den Regionalverband Ruhr (RVR)

Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Brackel bittet um Aufnahme des obigen Tagesordnungspunktes für die Sitzung der BV-Brackel am 04.11.2010 sowie um Beschlussfassung:

Die BV Brackel beschließt die Stadt Dortmund (Rat der Stadt, Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung, Wohnen und Immobilien, Verwaltung) dazu aufzufordern, sich für eine Übertragung der Halde Schleswig von Thyssen Krupp auf den Regionalverband Ruhr (RVR) einzusetzen.

Begründung:
Nach ihrer Renaturierung soll die Halde Schleswig nach dem Willen der BV Brackel der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Thyssen Krupp lehnt dies aufgrund seiner Verkehrssicherungspflicht ab. Der RVR hat bereits an vielen Stellen im Ruhrgebiet und auch in Dortmund Haldenfläche nach der Renaturierung in seine Obhut übernommen und diese auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Da die Halde Schleswig für den Stadtbezirk Brackel erhebliches Naherholungspotenzial besitzt, ist die Zugänglichkeit der Haldenfläche für die Öffentlichkeit wünschenswert. Um dies zu gewährleisten muss die Stadt Dortmund auf den RVR zugehen, ihm ggü. den politischen Willen in Dortmund artikulieren und entsprechende Übernahmeverhandlungen zwischen Thyssen Krupp und dem RVR begleiten. Dieser Beschluss der BV Brackel dient dazu diesen Prozess zu beginnen.


Verantwortlich: