„Ohne Schüler keine Schule!“

Auch die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Innenstadt-West hat zur Kenntnis genommen, dass die Elsa-Brändström-Grundschule mangels Anmeldezahlen kurzfristig, wie in den Medien berichtet, geschlossen werden soll.

Dazu der Vorsitzende der CDU-Fraktion Innenstadt-West, Jörg Tigges:
„Genau aus diesem Grund fordern wir seit Jahren einen Schulentwicklungsplan. Es ist eine Schande und finanziell nicht tragbar, dass eine Schule, die sich ausnahmsweise einmal in einem sehr guten Zustand befindet und auch noch über eine eigene Turnhalle verfügt, geschlossen wird.
Hätten wir schon in der Vergangenheit einen Schulentwicklungsplan vorliegen gehabt, hätte man die sich die letzten Sanierungsmaßnahmen an der Elsa-Brändström-Schule sparen können und lieber eine andere Grundschule saniert.“

Für die CDU in der Innenstadt-West ist dies ein weiterer Grund, dass den politischen Gremien in Dortmund schnellstens ein Datenwerk wie dem Schulentwicklungsplan vorgelegt wird, damit zukünftig gerade bei den Schulneubauten und Sanierungen vorausschauender geplant werden kann.

„Sollten bei den niedrigen Anmeldezahlen der Elsa-Brändström-Grundschule auch noch andere Faktoren wie beispielsweise eine nicht ausreichende Profilierung vorliegen, so muss sich auch die Schulleitung Kritik gefallen lassen. Wir in der Politik können zwar anhand von Einwohnerzahlen, Familiengrößen und Einzugsgebieten, etc. entscheiden, welche Schulen eine Zukunft haben. Sollten aber andere Gründe vorliegen, warum eine Schule bei den Anmeldungen von den Eltern gemieden wird, so müssen frühzeitig die Probleme erkannt und gelöst werden. Auf solche Faktoren hat die Kommunalpolitik keinen Einfluss“, so der Fraktionsvorsitzende Jörg Tigges.


Verantwortlich: