Nun ist es ja offensichtlich, wie der Hase laufen soll.
Der OB möchte den Straßenstrich erhalten.
Damit ist gesichert, dass die Probleme in der Nordstadt bleiben.
Die Solidaritätsbekundungen der anderen Bezirksbürgermeister nehmen wir lediglich zur Kenntnis.
Das weiß die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Gerda Horitzky zu berichten.

„Ich habe viel Verständnis dafür, dass die umliegenden Stadtbezirke vor einem Überschwappen der Probleme Angst haben. Aber wir Nordstädter haben auch Angst vor dem noch auf uns zukommenden Problemen. Wenn die Verwaltung nicht mitzieht, ist die Polizei nur ein zahnloser Tiger, der nur seinen ordentlichen Dienst tun kann.
Mal sehen, wie der ordentlich ansässige Bürger helfen kann. Eventuell kann eine Demonstration hier sehr hilfreich sein“, so Gerda Horitzky.


Verantwortlich: