Zusatzantrag zur TOP 11.2 der Sitzung
der BV Brackel am 17.03.2011

Straßensanierungsprogramm 2011

Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Brackel bittet um Behandlung des nachfolgenden Zusatzantrages zu TOP 11.2 in der Sitzung der BV-Brackel am 17.03.2011 sowie um Beschlussfassung:

Die Bezirksvertretung Brackel beschließt:

  1. Anstelle des Heßlingswegs den Wickeder Hellweg auf dem Abschnitt Zugstraße bis Eichwaldstraße zu sanieren.
  2. Anstelle des Schlotwegs die Donnerstraße zwischen der ehemaligen Post in Asseln und dem S-Bahn Tunnel zu sanieren.
  3. Anstelle des Schlotwegs den Briefsweg zwischen dem Wendehammer am Roten Kreuz und den Einmündungen der Straßen Buddinkstr., An den Rühlen, Auf dem Bleck zu sanieren.
  4. Anstelle der Hörder Str. auf dem Abschnitt Wieckesweg und der Straße Auf dem Sonneborn die Hörder Str. Auf dem Abschnitt ab der Straße Auf dem Sonneborn bis zur Einmündung des Ev. Friedhofs zu sanieren.

Die Baumaßnahme ist nach Möglichkeit zusammen mit der von der BV Brackel am 25.10.2007 beschlossenen Sanierung der Hörder Str. auf dem Abschnitt Talweg bis Ev. Friedhof durchzuführen.

  • Sollten die Budgetkapazitäten der o.g. Maßnahmen nicht ausreichen, ist zunächst zwischen den einzelnen Maßnahmen umzuschichten, um Mehr-/Minderausgaben auszugleichen. Ist auch hiernach eine Finanzierung nicht gesichert, sind die Maßnahmen für künftige Straßensanierungsaktivitäten als dringlich anzusehen und damit prioritär durchzuführen.

Begründung
Zu 1.: Da der Heßlingsweg in den kommenden Jahren durch den Baustellenverkehr im Wohngebiet Hohenbuschei noch in einem besonderen Maße belastet werden wird erscheint eine Grundsanierung zum jetzigen Zeitpunkt nicht sinnvoll.
Der Wickeder Hellweg auf dem Abschnitt Zugstraße bis Eichwaldstraße ist in einem desolaten Zustand, weshalb eine Sanierung nicht zuletzt vor dem Hintergrund der hohen täglichen Verkehrsbelastung dringend geboten erscheint.

Zu 2. und 3.: Alle der genannten Straßen/Straßenabschnitte sind in einem desolaten Zustand. Der Austausch erscheint trotzdem geboten, da die Donnerstr. und der Briefsweg auf den genannten Straßenabschnitten von einer wesentlich größeren Anzahl von Verkehrsteilnehmern genutzt werden, als dies beim Schlotweg der Fall ist.

Zu 4.: Die Hörder Str. ist auf dem Abschnitt ab der Straße Auf dem Sonneborn bis zum Ev. Friedhof sanierungsbedürftiger als auf dem Abschnitt Wieckesweg und der Straße Auf dem Sonneborn, weshalb der Straßenabschnitt Auf dem Sonneborn bis zum Ev. Friedhof zu sanieren ist.
Zusammen mit der bereits am 25.10.2007 von der BV Brackel beschlossenen, aber bisher noch nicht durchgeführten Sanierung der Hörder Str. in dem Bereich Talweg bis zum Ev. Friedhof ergibt sich dann ein einheitlich, durchgängig sanierter Straßenabschnitt.

Zu 5.: Der Beschluss soll die tatsächliche Ausführung aller genannten Maßnahmen sicherstellen. Sollten die Mittel dazu insgesamt nicht ausreichen, ist den genannten Straßenabschnitten bei künftigen Planungen von Straßensanierungen Priorität bzgl. der Realisierung einzuräumen.


Verantwortlich: