„Konzeptionelle Maßnahmen sind beschlossen!“

In der Sitzung der Bezirksvertretung Innenstadt-West ist schon am 25. Mai 2011 mit der Stimmenmehrheit von Grünen und CDU ein Antrag der beiden Fraktionen beschlossen worden, der die Verwaltung verpflichtet, Maßnahmen zur Einhaltung der geltenden Regeln für das Veranstalten von Grill- und sonstigen Feuern zu ergreifen.

„Uns allen ist die Problematik von einer zunehmenden Vermüllung der bekannten Parkanlagen durch Grillpartys bestens bekannt. Wir haben dieses Thema schon seit Jahren in den Sommermonaten auf der Tagesordnung der politischen Gremien ohne, dass bisher etwas geschehen ist“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Jörg Tigges.

Gemeinsam haben nun Grüne und CDU beschlossen, dass die Verwaltung endlich konzeptionelle Maßnahmen entwickeln und vor allem auch umsetzen soll.

„Wir wissen, dass die Anlagen wie Westpark und Tremoniapark bei den Bürgerinnen und Bürgern mit großer Beliebtheit besucht werden, nicht zuletzt wegen der Möglichkeit zum Grillen. Die Bezirksvertretung begrüßt u. a. auch diese Nutzung und will darauf hinwirken, dass die Anlagen sowohl hierfür als auch in ihrer sonstigen Erholungsfunktion als stadteilbezogene Angebote erhalten bleiben“, verkündet Hans Ulrich Fibitz, Fraktionsvorsitzender Bündnis90/DieGrünen.

Nach den sonnigen Ostertagen haben sich Anwohner rund um den Tremoniapark bei BV-Mitgliedern verschiedener Fraktionen eindringlich über die Zustände im Park beschwert und auch ihre Ängste zum Ausdruck gebracht, dass die Gehölze in der Umgebung der Wohnbebauung Feuer fangen könnten.
Sowohl im Westpark wie auch im Tremoniapark kommt es immer mehr zu „wilden“ offenen Bodenfeuern. Dabei müssen auch schon mal die Holzverkleidungen der Abfallbehälter dran glauben. Selbst ganze Sofas wurden schon verfeuert.
Statt sie in den dafür bereitstehenden Abfallbehälter zu entsorgen, wird die noch glühende Grillkohle in den Gehölzrand geworfen. Angesichts der zu erwartenden sommerlichen Trockenheit ist die Brandgefahr alarmierend.

„Als Bezirksbürgermeister werde ich vehement darauf achten, dass die Beschlüsse der Bezirksvertretung Innenstadt-West auch mit der gewünschten Effektivität umgesetzt werden. Wir erwarten, dass die Verwaltung verschärft gegen Verstöße geltender Verordnungen und Rechtsvorschriften vorgeht. Auch vor dem Hintergrund, dass die verantwortlichen Abteilungen in der Stadtverwaltung mit personellen Engpässen kämpfen müssen, verlangen wir eine Verbesserung der bestehenden Probleme in den Parkanlagen“ fordert Bezirksbürgermeister Friedrich Fuß.


Verantwortlich: