Uwe Waßmann: „CDU steht für Arbeitsplätze auf Gneisenau“


  Für die CDU-Fraktion steht fest: „Der
  Autohof auf dem Gneisenau-Gelände
  ist dort bestens aufgehoben und wir
  gehen davon aus, dass er aufgrund
  seiner guten Lage ein Erfolg wird.
  Dass die Grünen nach ihren Attacken
  gegen den Hafen erneut einen
  Wirtschaftsstandort in Misskredit bringen wollen ist für die CDU völlig unverständlich“,



bewertet der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU Ratsfraktion Uwe Waßmann, gleichzeitig auch CDU Stadtbezirksvorsitzender, die Kritik der Grünen an den Plänen für einen Autohof auf Gneisenau.


Für den Standort Gneisenau spricht die verkehrsgünstige Anbindung der B236 an das Gelände. Die Nähe zur B236 und damit vor allem zur A2 ist für die LKW-Fahrer optimal.


„Durch die Ansiedlung von Dienstleistungsbetrieben, die speziell für den LKW-Fernverkehr ausgelegt werden, entstehen vor allem neue Arbeitsplätze.
Die mögliche Ansiedlung einer Gastronomie, einem Hotel bis hin zu einer Tankstelle und einer Werkstatt ist ein Gewinn für den Stadtbezirk und hat keinerlei negative Auswirkungen auf die Derner und Kirchderner Bevölkerung. Der Autohof wird über eine neue Zufahrt an die B236 angeschlossen und das Neubaugebiet in einigen hunderten Metern entfernt, wird durch einen Wall und durch einen breiten Grüngürtel vor Lärm geschützt. Gleichzeitig werden die Derner Straße und weitere Straßen im Umland von parkenden LKW und deren Hinterlassenschaften entlastet“, erläutert Waßmann.


„Die Unterstellung, dass sich auf einem Autohof auch gleich Prostitution ansiedeln werde, ist eine Unverschämtheit gegenüber den LKW-Fahrern, die die Autohöfe in Deutschland benutzen. Die Grünen tätigen hier eine Aussage, die in keiner Weise der Realität entspricht. Darüber hinaus ist das gesamte Stadtgebiet von Dortmund gegen die Stimmen der Grünen als Sperrgebiet ausgewiesen worden,“ erläutert Waßmann abschließend.


Verantwortlich: