Die CDU-Fraktion hat die Sommerferien
 dazu genutzt, sich viele Institutionen in
 Dortmund vor Ort anzuschauen bzw. zu
 besuchen. So auch den Dortmunder Zoo.
 Bei einem Rundgang durch den Zoo ist 
 aufgefallen, dass selbst bei schönem Wetter
 pünktlich um 18:00 Uhr die Nachricht zu
 hören ist „Der Zoo schließt in 30 Minuten“. Die
CDU-Fraktion hat in der letzten Sitzung des
Ausschusses für Kultur, Sport und Freizeit
daher den Prüfauftrag eingebracht, die Öffnungszeiten
im Zoo zu verlängern.



„Gerade in den Sommermonaten ist es für viele Besucher unverständlich, dass ab 18:00 Uhr die Kassen geschlossen werden und der Zoo um 18:30 verlassen werden muss. Andere Zoos wie in Münster oder Duisburg haben bereits die Regelungen, dass erst mit Einbruch der Dämmerung geschlossen wird. Diese Regelung möchten wir auch in Dortmund umsetzten“, wünscht sich der CDU-Ratsherr Dr. Jürgen Eigenbrod.


Der Fachausschuss hat bereits einstimmig grünes Licht gegeben, dass der Zoodirektor nun prüfen soll, wie eine Verlängerung der Öffnungszeiten umgesetzt werden kann. Die CDU will dabei allerdings gewährleistet haben, dass keine Mehrkosten entstehen. Eine Möglichkeit wäre die Einführung von flexiblen Arbeitszeiten.


„Das geänderte Freizeitverhalten in unserer Gesellschaft hat bereits dazu geführt, dass viele Aktivitäten in die frühen Abendstunden verlegt werden, Deshalb wollen wir auch die Menschen für einen Besuch des Dortmunder Zoos gewinnen, die in der Woche länger arbeiten müssen“, so Dr. Jürgen Eigenbrod.


Dem Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit soll noch in diesem Jahr Bericht erstattet werden, welche Möglichkeiten für eine Verlängerung der Öffnungszeiten im Dortmunder Zoo bestehen.


Verantwortlich: