In der Sitzung der Bezirksvertretung Innenstadt-West haben die Mitglieder von den Grünen und der CDU wieder einmal wichtige Entscheidungen für die Menschen in ihrem Stadtbezirk beschlossen.

„Obwohl die finanziellen Mittel überall in Dortmund knapp sind und alle von Einsparungen sprechen, haben wir es geschafft, einige wichtige Dinge für unsere Bürger im Stadtbezirk Innenstadt-West auf den Weg zu bringen“, so die Fraktionsvorsitzenden, Hans Ulrich Fibitz (Grüne) und Jörg Tigges (CDU).

So sollen für 5000 Euro neue Hunde-Kot-Tüten-Halter im Bereich der Innenstadt-West aufgestellt werden. Insbesondere sollen die Halter in den innerstädtischen Parks und auf Kinderspielplätzen angebracht werden.
„Wir hoffen, dass so endlich viele Hundehaufen aus unserem Stadtbild verschwinden und die Kinder wieder auf sauberen Spielplätzen ihren Spaß haben“, erklären Tigges und Fibitz.
Ebenso haben Grüne und CDU gemeinsam beschlossen, dass für weitere 5000 Euro neue Fahrradbügel aufgestellt werden. In der Silberstraße, Grafenhof und Weddepoth sollen je 5 Fahrradbügel installiert werden.

Beschlossen haben die Fraktionen von Grünen und CDU auch die Neuanschaffung von Schulmaterialien. Für insgesamt 8000 Euro bekommen das Käthe Kollwitz Gymnasium und das Reinoldus- und Schiller – Gymnasium endlich ihre dringend benötigten Beamer. Es ist schon schade, dass die Stadt Dortmund ihren Pflichten nicht nachkommen kann und wir als Bezirksvertretung mit unserem kleinen Etat auch noch die Schulen ausstatten müssen, erklären Grüne und CDU. Gleiches gilt übrigens auch für den Beschluss, dem Tiefbauamt für 3000 Euro die sogenannte „Anti-Spuck-Farbe“ zu bezahlen.
„Wir haben bei der letzten Demo der Rechtsradikalen schon wieder das Problem gehabt, dass viele Laternen- und Ampelmasten mit unerwünschten Aufklebern verunstaltet wurden. Durch das Streichen der Masten mit Anti-Spuck-Farbe soll das Anbringen von Aufklebern extrem erschwert werden. Das Tiefbauamt hatte uns erklärt, dass es kein Problem sei, die Masten streichen zu lassen. Leider fehlt aber das nötige Geld für die Farben. Also sind wir als Bezirksvertretung auch hier eingesprungen und bezahlen dem Tiefbauamt die Farbe“, so die beiden Vorsitzenden von Grünen und CDU.

Als kindgerecht bezeichnen Grüne und CDU ihren Beschluss zu den Spielplätzen in der Innenstadt-West. Denn die Verwaltung ist beauftragt worden, einen Bestandsbericht für alle Spielplätze im Stadtbezirk zu erstellen.
„Wir wollen wissen, auf welchen Spielplätzen noch Spielgeräte fehlen, welche mittlerweile defekt und ausgetauscht bzw. repariert werden müssen. Wir haben das Ziel vor Augen, in den nächsten Jahren alle Spielplätze wieder in einem einwandfreien Zustand zu versetzen“, sagen Hans Ulrich Fibitz und Jörg Tigges.


Verantwortlich: