Antrag zur Sitzung der BV Brackel am 10.11.2011

Bebauung Ortskern Wambel (Dorfstraße/Lueckestraße)

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Brackel bittet nachfolgenden Antrag als Antrag in der Sitzung am 10.11.2011 zu behandeln:

Die BV Brackel fordert die Verwaltung auf bei einer zukünftigen Entwicklung und Bebauung des Bereiches nördlich Dorfstraße und östlich Lueckestraße in Wambel für eine Nutzung im Bereich Wohnen vorzusehen.
Die Stadtverwaltung wird als teilweiser Flächeneigentümer aufgefordert mit etwaigen Bau- bzw. Kaufinteressenten auf ein gemischtes Portfolio im Bereich Wohnen zu achten, d.h. neben etablierten Wohnformen z.B. auch Mehrgenerationenwohnen oder seniorengerechtes Wohnen dort zu realisieren.

Begründung:
Das oben angegebene Gebiet liegt in der Nähe des Wambeler Hellwegs und kann somit zum Ortskern von Wambel gezählt werden. Es wird vom Wambeler Hellweg getrennt durch eine sich nördlich vom Wambeler Hellweg befindliche Parkanlage. Trotz dieser zentralen Lage befinden sich in diesem Bereich unter anderem zwei leerstehende und heruntergekommene Wohnhäuser und ein altes Tankstellengelände. Eines der Wohnhäuser und die Tankstelle sind bereits Bränden zum Opfer gefallen. Dieser Bereich wird von vielen Wambeler Bürgern als „Schandfleck“ gesehen.

Vor diesem Hintergrund besteht in dem oben angegebenen Gebiet planerischer Handlungsbedarf. In der Vergangenheit haben immer wieder Investoren Interesse an diesen Grundstücken bekundet, doch leider ist es nie zu einer Entwicklung dieses Gebietes gekommen. Unter den verschiedenen bestehenden Nutzungsmöglichkeiten erscheint die Ansiedlung von Wohnbebauung vorzugswürdig. Wegen der zentralen Lage und der sich in der Umgebung befindlichen Grünanlage erscheint das oben angegebene Gebiet für Wohnbebauung ideal. Die dort angebotene Wohnbebauung würde nach unserer Überzeugung eine Menge Interessenten finden. Gleichzeitig würde die dort angesiedelte, hochwertige Wohnbebauung zu einer Aufwertung des Wambeler Ortskerns führen.

Die Verwaltung sollte aber insbesondere versuchen, im Rahmen der Wohnbebauung – zumindest teilweise – die Ansiedlung von seniorengerechtem Wohnen auf diesen Grundstücken zu erreichen. Da der Ortsteil Wambel ein immer älter werdender Stadtteil ist, würde es bei vielen älteren Wambeler Bürgern auf Gegenliebe stoßen, wenn sie auch ihren Lebensabend in „ihrem Wambel“ verbringen könnten und nicht noch in einen anderen Ortsteil ziehen müssten. Diese seniorengerechte Wohnbebauung sollte jedoch nicht in Form von Pflegeheimen angeboten werden, da solche Pflegeheime in Wambel bereits in ausreichendem Maße angesiedelt bzw. geplant sind.

Gleichzeitig sollte durch die angestrebte Wohnbebauung verhindert werden, dass sich dort Gewerbe insbesondere in Form von Lebensmitteldiscountern ansiedelt. Denn das Zurverfügungstellen von Gewerbeflächen in diesem Bereich könnte die unangenehme Folge einer Zersplitterung des Wambeler Ortskerns zur Folge haben. Denn das bisherige „Zentrum“ von Wambel liegt etwas östlich unmittelbar am Wambeler Hellweg (Rewe, Aldi, Sparkasse). Dieser kleine Wambeler Ortskern sollte erhalten bleiben und nicht durch die Ansiedlung von Lebensmittelgewerbe und die Schaffung eines alternativen Ortskerns zersplittert werden.


Verantwortlich: