Sehr geehrter Herr Renno,

für die nächste Sitzung der Bezirksvertretung Dortmund-Hörde stellt die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung folgende Anfrage und bitte um Beantwortung:

Anfrage zur Sitzung der Bezirksvertretung Dortmund-Hörde am 11. Oktober 2011

Tagesordnungspunkt
Radioaktive Strahlung von Streusalz

Anfrage
Die Verwaltung möge bitte, folgende Fragen beantworten:

Ist es möglich, dass radioaktiv verstrahltes Streusalz legal nach Deutschland gelangt?

Sollte es nicht möglich sein, besteht die Gefahr bei illegal eingeführtem Streusalz? Und wie wird diese Einfuhr verhindert?

Erläuterung
Am 30.09.2011 kam es an der Benninghofer Straße zu einem Großeinsatz der Feuerwehr, nach dem ein anonymer Hinweis auf radioaktiv verstrahltes Streusalz vorlag.
Das Vorgehen der Feuerwehr ließ erkennen, dass eine mögliche radioaktive Verstrahlung nicht ausgeschlossen werden konnte.
Im Sinne des Schutzes der Bevölkerung ist nun zu klären, ob die wahrscheinliche Möglichkeit besteht, dass radioaktiv verseuchtes Streusalz nach Dortmund gelangen könnte.


Verantwortlich: