Tagesordnungspunkt
Einführung eines rechnergesteuerten Beschleunigungs- und Betriebsleitsystems (RBBL)
hier: Baubeschluss Linie 440

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

die CDU-Fraktion bittet die Verwaltung um Beantwortung folgender Fragen bis zur Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Beteiligungen und Liegenschaften am 17.11.2011, in der der Tagesordnungspunkt

„Einführung eines rechnergesteuerten Beschleunigungs- und Betriebsleitsystems (RBBL)  – hier: Baubeschluss Linie 440“

abschließend behandelt werden soll.

  1. Welche Kommunen in NRW haben bereits ein RBBL eingeführt?
  2. Wurde das RBBL in der jeweiligen Kommune in NRW flächendeckend (d.h. im gesamten Stadtgebiet) eingeführt oder nur auf bestimmten Linien?
  3. Gibt es Kommunen, die durch politischen Beschluss auf die Einführung eines RBBL verzichtet haben? Wenn ja, was waren die Gründe hierfür?
  4. Welche Erfahrungen mit dem RBBL haben die Kommunen gemacht, die ein RBBL bereits eingeführt haben?
  5. Welche durchschnittliche Fahrzeitverkürzung ist mit der Einführung eines RBBL auf der Linie 440 bestenfalls zu erwarten?
  6. In verschiedenen Abschnitten (Beispiel: Hörde Zentrum) kommt es zu Linienbündelungen, in denen alle Buslinien beschleunigt werden sollen. Welche Auswirkungen hat das auf den kreuzenden motorisierten Individualverkehr?
  7. Liegt der Verwaltung zur Einführung eines RBBL auf weiteren Linien ein Konzept mit zeitlicher Abfolge und Finanzierungsplan vor? Wenn ja, wie sieht dieses aus?
  8. Gibt es mit Einführung des RBBL auch wirtschaftliche Vorteile für die Stadt respektive das Nahverkehrsunternehmen?

Verantwortlich: