Heinz Neumann: „Schulkleidung ist beispielhaft!


 Die Mitglieder der CDU-Fraktion im
 Schulausschuss haben sich am 16. Februar
 einen Eindruck von der Kirchhörder
 Grundschule verschafft.
 Als beispielhaft sieht die CDU das Angebot
 einer Schulkleidung für die Schüler und
 Schülerinnen der Grundschule an.



„Wir konnten uns davon überzeugen, dass gerade auch die Schüler gern ihr Schulkleidung anziehen. So wurden die kleinen Grundschüler bei der Auswahl von T-Shirts, Pullovern und Jacken und vor allem bei der Farbauswahl miteinbezogen.
Positiv überraschte uns auch, dass die Schulkleidung zu einem günstigen Preis erworben werden kann. Für ein T-Shirt mit Schulemblem müssen die Eltern lediglich um die 6 € zahlen“, weiß der schulpolitische Sprecher der CDU-Fraktion Heinz Neumann zu berichten.


Ein großes Problem sieht die Schulleitung allerdings bei den fehlenden Räumlichkeiten für den offenen Ganztagsbetrieb. Obwohl der Rat der Stadt Dortmund schon 2008 den Bau eines neuen Gebäudes beschlossen hat, ist bisher nichts passiert. Selbst für die Jahre 2012 bis 2014 sind im derzeitigen Haushalt der Stadt Dortmund keine Gelder für einen Solitärbau vorgesehen. Lediglich ein aufgestellter Container ohne Wasseranschluss und Toiletten reicht für den nötigen Raumbedarf der Schule nicht aus.


Um individuelles Arbeiten im Ganztagsbereich zu garantieren, fehlen uns einfach die räumlichen Möglichkeiten. Sogar unsere Aufenthaltsräume sind mittlerweile zu Klassenzimmern umfunktioniert worden. Bei stetig steigenden Anmeldungen für den Ganztagsunterricht müssen wir sonst die ersten Kinder abweisen, heißt es von der Schulleitung. Zur Zeit sind 69 Ganztagsplätze belegt. 2007 ist die Schule mit 42 Plätzen im offenen Ganztag gestartet. Auch am Projekt „Jedem Kind ein Instrument“ nimmt die Kirchhörder Grundschule seit 2008 teil und benötigt hier weitere Räumlichkeiten.


„Wir werden bei den nächsten Beratungen von Schulneubauten im Schulausschuss versuchen, dieses Problem anzugehen. Ob es dann für einen weiteren Container oder letztendlich für ein neues zusätzliches Gebäude reicht, können wir erst entscheiden, wenn alle nötigen Sanierungen und Neubauten der Dortmunder Schulen auf dem Tisch liegen. Bei ca. 10 Mio. €, die wir jedes Jahr für Schulbaumaßnahmen zur Verfügung haben, wird es immer schwieriger, alle Forderungen und eigentlich nötigen Maßnahmen umzusetzen“, so Heinz Neumann.


Verantwortlich: