Der Kirchderner ehemalige CDU-Ratsvertreter
 und heutige Geschäftsführer der Fraktion,
 Manfred Jostes, feiert am 25. Februar 2012
 seinen 60. Geburtstag.
 Manfred Jostes ist seit 1973 verheiratet mit
 seiner Frau Iris und stolzer Vater seiner beiden
 erwachsenen Töchter Alexandra und Stephanie.
 Jostes Familie wird komplettiert durch seine
beiden Schwiegersöhne. Ein Enkelkind wird demnächst erwartet.



Der gelernte technische Zeichner ist seit Ende 2004 Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Dortmund. Vor dieser Tätigkeit hat Manfred Jostes als Objektleiter den Brückenbau in ganz Deutschland betreut. Sein letztes Objekt mit überregionaler Bedeutung war die Rheinbrücke am Düsseldorfer Flughafen, bei der sein Arbeitgeber, das Stahlbauwerk „Dörnen GmbH“ aus Derne, beteiligt war. Seit 1987 war er zusätzlich ehrenamtlicher Richter am Arbeitsgericht Dortmund und heute sogar am Bundesarbeitsgericht in Erfurt.


Jostes Heimatverbundenheit kann man auch an seinem beruflichen Lebensweg erkennen. Nach der Lehre bei der Firma Dörnen kehrte er – im Anschluss an Maschinenbaustudium und Grundwehrdienst bei der Bundeswehr – nach Derne zurück und war dort ununterbrochen bis 2004 tätig.


Für die Bürgerinnen und Bürger in Derne und Kirchderne setzt er sich seit vielen Jahren politisch ein. Nach seinem Eintritt in die CDU und den Arbeitnehmerflügel CDA im Jahre 1971 wurde er mit immer neuen Aufgaben betraut. So ist er seit 1980 Vorsitzender der CDU Derne, seit vielen Jahren stellvertretender Vorsitzender der CDU im Stadtbezirk Scharnhorst, hat dem CDU Kreisvorstand über sechs Jahr lang angehört und gehörte dem Vorstand der CDA Dortmund als Schatzmeister an. Ebenso ist Manfred Jostes auch heute noch Beisitzer in der „Kommunalpolitischen Vereinigung NRW“.


Bereits bei der Kommunalwahl 1974 wurde Manfred Jostes von den Bürgerinnen und Bürgern im Dortmunder Nord-Osten in den Bürgerausschuss, den Vorläufer der Bezirksvertretung Scharnhorst gewählt. Insgesamt 14 Jahre lang hatte er dort Sitz und Stimme im Stadtteilparlament, zuletzt als CDU-Fraktionsvorsitzender, bevor er im Frühjahr 1988 in den Rat der Stadt Dortmund nachrückte. Für seine Tätigkeiten zum Wohle der Stadt als Bezirksvertreter wurde der Kirchderner bereits kurz nach dem Verlassen der BV Scharnhorst mit der Ehrennadel der Stadt Dortmund ausgezeichnet.


In seiner 18-jährigen Mitarbeit im Dortmunder Stadtrat hat er sich besonders in den Bereichen Grünflächen, Bau, Verkehr und Umwelt sowie Jugendhilfe engagiert. Von 1991 bis 1999 war er als Sprecher die Stimme der CDU im Rat, wenn es um Bauausführungen, Straßenbauangelegenheiten oder die Grünflächen in unserer Stadt ging.
Nach der Neuorganisation der Ratsarbeit 1999 war Manfred Jostes bis 2002 Sprecher und bis 2004 Ausschussvorsitzender der CDU im wichtigen Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen und Mitglied im Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit.
Von 1999 bis 2004 war er in die Führungsriege der CDU-Fraktion aufgestiegen und als Schatzmeister der Fraktion dafür zuständig, dass die Einnahmen und Ausgaben für die CDU-Vertreter in Rat und Bezirken ausgeglichen sind.
Das ist auch eine Erklärung, warum Manfred Jostes als Aufsichtsratsmitglied erst im Flughafen und dann bei den Dortmunder Stadtwerken mitwirkte. Als Aufsichtsratvorsitzender bei der EDG war sein Engagement ebenso gefragt.
Darüber hinaus begleitete er die Umstrukturierung der heimischen Wirtschaft in seiner Eigenschaft als Aufsichtsratsvorsitzender der Projektgesellschaft Gneisenau, die die Neunutzung des ehemaligen Bergwerksgeländes vorantreibt.


Dortmunds Interessen im Ruhrgebiet vertrat Manfred Jostes als Mitglied der Verbandsversammlung des Kommunalverbands Ruhrgebiet (KVR). Hier war er Mitglied im Ausschuss für Regionalentwicklung und Wirtschaft, im Beirat des Umweltzentrums Westfalen in Hamm und der Gesellschafter-versammlung der Ruhrgebietstouristik GmbH mit Sitz in Dortmund.


Nach seinem freiwilligen Ausscheiden aus dem Rat der Stadt Dortmund, um die Geschicke der Fraktionsgeschäftsstelle der CDU zu leiten, ist Manfred Jostes für seine Verdienste rund um seine Heimatstadt 2005 mit dem Ehrenring der Stadt Dortmund ausgezeichnet worden.


Der bekennende Katholik, der zeitlebens Mitglied der St. Bonifatius-Gemeinde ist, hat sich auch dort an den verschiedensten Stellen in das Gemeindeleben eingebracht.


Nicht nur in der Gemeinde selbst kann man sich auf Manfred Jostes verlassen. Auch die Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) in St. Bonifatius kann sich auf die Mithilfe ihres Schriftführers verlassen.


Darüber hinaus gibt es weitere zahlreiche Vereine und Verbände – vom Förderverein des Heisenberg-Gymnasiums über Sportvereine, Viktoria Kirchderne bis hin zum VdK – die auf seine Mitarbeit und Unterstützung vertrauen konnten. Der waschechte Dortmunder Junge, der übrigens an einem Rosenmontag geboren wurde und seit 1980 Mitglied bei der KG Fidelio Grün-Weiß Derne-Scharnhorst ist, ist sein ganzes Leben lang der Heimat treu geblieben.


Seinen Ehrentag wird der Geschäftsführer Manfred Jostes im Kreise seiner Familie und Freunde verbringen.


Verantwortlich: