Antrag zur Sitzung der BV Brackel am 15.03.2012

Sportplatz auf dem Schulhof der Comenius-Grundschule

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Brackel bittet nachfolgenden Antrag als Antrag in der Sitzung am 15.03.2012 zu behandeln:

Die BV-Brackel beschließt:

  1. Die Verwaltung wird aufgefordert, ein abstimmungsfähiges Konzept zur Aufwertung des Sportplatzes auf dem Schulhof der Comenius-Grundschule zu entwickeln. Von der Verwaltung sollten als Maßnahmen zur Aufwertung des Sportplatzes berücksichtigt werden:
    a) Das Aufzeichnen von Sportfeldern als permanente Feldmarkierungen auf dem Bodenbelag
    b) Das Aufstellen fest installierter Stahltore
    c) Die Beseitigung von Dornenhecken in der Rahmenbepflanzung
    d) Die Ersetzung des Bodenbelags durch einen „nicht/wenig staubenden“ Bodenbelag.
  2. Das Konzept sollte eine Kostenaufstellung zu den einzelnen Punkten der vorgeschlagenen Maßnahmen umfassen.
  3. Nach Möglichkeit sind bei der Erstellung des Konzepts Anregungen der Schülerschaft und der Schulleitung zu berücksichtigen.

Begründung:
In den vergangenen Jahren war der Ortsteil Wambel ein stark wachsender Ortsteil im Stadtbezirk Brackel. Insbesondere der Zuzug junger Familien hat zu diesem Wachstum beigetragen. Auch hat dieser Zuzug junger Menschen dazu geführt, dass mittlerweile die Comenius-Grundschule dreizügig ist und in Zukunft auch als Schulstandort erhalten bleiben wird.

Bei dem auf dem Schulhof der Comenius-Grundschule vorhanden Sportplatz handelt es sich nur um eine einfache Betonfläche mit einem dünnen Schotterbelag, der insbesondere in den Sommermonaten zu einer starken Staubentwicklung führt. Außer einer Sprunggrube für den Weitsprung verfügt dieser Sportplatz über keine Ausstattung. Im Sportunterricht, in den Pausen und außerhalb der Schulzeit müssen sich die Nutzer dieses Sportplatzes  insbesondere bei Ballspielen Hilfsmitteln bedienen.

Um eine Aufwertung des Sportplatzes und eine bessere Nutzungsmöglichkeit zu schaffen, sollte die Verwaltung prüfen, inwieweit und mit welchem finanziellen Aufwand die unter 1. genannten Maßnahmen auf dem Sportplatz verwirklicht werden könnten. Das Prüfungsergebnis sollte dann der Bezirksvertretung erneut vorgelegt werden, damit diese darüber abstimmen kann, inwieweit sie durch die genannten Maßnahmen eine Aufwertung dieses Sportplatzes erreichen will.

Durch die Maßnahmen zu 1a) und 1b) wird eine verbesserte Nutzungsmöglichkeit für Ballspiele geschaffen. Dies führt neben einer Steigerung der Qualität des Sportunterrichts auch zu einer verbesserten Beschäftigungsmöglichkeit für die Schüler in den Pausen. Aber auch für die zahlreichen Kinder und Jugendlichen im Ortsteil Wambel besteht die Möglichkeit, sich außerhalb der Schulzeit zum Fußballspielen auf einem für den Freizeitsport gut geeigneten Platz zu treffen.

Die Maßnahmen zu 1c) und 1d) sollen ebenfalls zu einer verbesserten Nutzungsmöglichkeit des Sportplatzes beitragen. Insbesondere die zur Zeit vorhandene Rahmenbepflanzung an dem Sportplatz ist für einen Sportplatz, auf dem Ballspiele gespielt werden, ungeeignet. Denn die dort vorhandene Rahmenbepflanzung beinhaltet zu einem nicht unerheblichen Teil  Dornenhecken. Dies hat regelmäßig zur Folge, dass Bälle beschädigt werden oder Kinder sich verletzen bzw. ihre Kleidung beschädigen.

Der sich zur Zeit auf dem Sportplatz befindende Bodenbelag entfaltet in den Sommermonaten eine erhebliche Staubbildung und führt so zu einer Behinderung der Nutzer. Außerdem ist hinsichtlich des Bodenbelags auch zu prüfen, ob auf diesem überhaupt die in 1a genannten Feldmarkierungen aufgetragen werden können.

Bei der Erarbeitung des abstimmungsfähigen Konzeptes sollte die Verwaltung die Kosten für die einzelnen Maßnahmen separat darstellen. Denn so besteht für die Bezirksvertretung die Möglichkeit, eventuell auch nur einzelne Maßnahmen – entsprechend der Haushaltslage – vornehmen zu lassen.

Es ist nahe liegend, dass bei der Erarbeitung des Konzeptes insbesondere auch die Vorstellungen der Schülerschaft und der Schulleitung als hauptsächlichen Nutzer des Sportplatzes berücksichtigt werden sollten.


Verantwortlich: