Antrag zur Sitzung der Bezirksvertretung
Dortmund-Mengede am 06.02.2013

TOP:        Benennung der Hauptschule Mengede/Nette in Jeanette-Wolff-Schule

Sehr geehrter Herr Wisbar,

die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung beantragt, nach Abschluss der Sanierungsmaßnahmen an den Gebäuden der Hauptschule Mengede und dem Zusammenschluss der Hauptschulen Nette und Mengede, die Hauptschule in Jeanette-Wolff-Schule Hauptschule Mengede zu benennen.

Begründung:
Jeanette Wolff (geb. Cohen), geb. 22.06.1888 – gest. 19.07.1976 wurde aufgrund ihrer Religion und ihres politischen Engagements während der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt. In der Zeit von 1940 bis zu ihrer Deportation im Januar 1942 wohnte Frau Wolff mit der Familie in der Williburgstr. 6 in Dortmund-Mengede. Nach dem Überleben des Holocaust war Frau Wolff von 1946 bis 1951 Stadtverordnete in Berlin und Abgeordnete des Deutschen Bundestages für die SPD von Februar 1952 bis 1961. Sie gehörte dem Hauptvorstand der Gewerkschaft DAG an und war Mitbegründerin der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit und stellvertretende Vorsitzende des Zentralrates der Juden in Deutschland.

Die Namensgebung der Hauptschule Mengede in Jeanette-Wolff-Schule ist ein aktives Zeichen gegen den Rechtextremismus.


Verantwortlich: